Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser
Neue Siemens Konzern-Zentrale
Nach sechs Jahren Projektlaufzeit und drei Jahre währenden Bauarbeiten wurde die neue Siemens-Zentrale in München am 24. Juni 2016 feierlich eröffnet. Auf rund 45.000 Quadratmetern oberirdischer Gebäudefläche schuf das Unternehmen ein modernes, inspirierendes Arbeitsumfeld für rund 1.200 Mitarbeiter. Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz spielen dabei eine besondere Rolle: Der Neubau erfüllt die weltweit höchsten Standards für Nachhaltigkeit. Gemeinsam mit der Stadt München hatte das Unternehmen 2010 das wegweisende Bauvorhaben offiziell bekannt gegeben und einen Architektenwettbewerb ausgelobt. Der Gewinnerentwurf des dänischen Architekturbüros Henning Larsen Architects kombinierte Tradition mit Zukunft: Das historische Palais Ludwig Ferdinand und sein Nachbargebäude wurden saniert und nahtlos in den hochmodernen Neubau integriert. Seit der Eröffnung des Neubaus im Sommer 2016 sind das Erdgeschoss mit den grünen Innenhöfen, Cafe und Restaurant sowie einem Wasserspiel frei zugänglich. Die neue Siemens-Passage eröffnet den Münchnern und Besuchern der Bayerischen Landeshauptstadt einen neuen Fußweg zwischen der Münchner Innenstadt und dem Museumsviertel. Umgesetzt wurde das Projekt von Siemens Real Estate, das als führendes Corporate Real Estate Unternehmen die gesamten Immobilienaktivitäten von Siemens verantwortet.

Gebäudebilder

Siemens-Konzernzentrale, München 

Der von dem dänischen Architekturbüro Henning Larsen Architects entworfene Neubau verbraucht heute 90 Prozent weniger Strom und 75 Prozent weniger Wasser als der Altbestand.

Siemens-Konzernzentrale, München 

Bei Siemens arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Nationalitäten, Sprachen, Kulturen und Denkweisen zusammen. Auch in der neuen Konzernzentrale in München stehen Austausch und Zusammenarbeit im Mittelpunkt. Helle, offene und flexible Bürolandschaften fördern das Netzwerken sowie den kurzfristigen Ideen- und Gedankenaustausch.

Siemens-Konzernzentrale, München 

Die neue Siemens-Konzernzentrale in München wurde als offener und lebendiger Teil der Innenstadt gestaltet. Sie ist nicht nur Arbeitsplatz, sondern Treffpunkt für Mitarbeiter und Kunden und heißt Münchner und Besucher aus aller Welt willkommen.

Siemens-Konzernzentrale, München 

Bis 2030 strebt Siemens eine neutrale CO2-Bilanz an. Die neue Konzernzentrale in München ist bereits heute ein Vorbild für Nachhaltigkeit: 2016 wurde sie von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) und dem US-amerikanischen LEED-System (Leadership in Energy and Environmental Design) mit "Platin" zertifiziert.

Siemens-Konzernzentrale, München 

Die 2016 eingeweihte Konzernzentrale von Siemens in München bietet rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein einzigartiges Arbeitsumfeld, das bei Umweltfreundlichkeit, Energieeffizienz und dem nachhaltigem Umgang mit Ressourcen weltweit Maßstäbe setzt.

Siemens-Konzernzentrale, München 

Eine der zentralen Vorgaben an die Architekten war, die neue Siemens-Konzernzentrale in München harmonisch in das städtische Umfeld einzugliedern. Das Palais Ludwig Ferdinand am Wittelsbacherplatz wurde sorgsam saniert und mit dem modernen Neubau verbunden. Beide Gebäude bilden heute eine funktionale Einheit.

Erste Eindrücke aus der neuen Siemens Konzernzentrale

Geräumige Lounges fördern den kurzfristigen Ideen- wie Gedankenaustausch. Die hier angegliederten Besprechungsräume öffnen sich mit großen Glasfronten zum Atrium und erlauben einen Blick hinaus.

Neue Siemens Konzern-Zentrale

Im Juni 2016 wurde die neue Konzern-Zentrale der Siemens AG in München eröffnet. Das Unternehmen beschäftigt heute rund 348.000 Mitarbeiter und ist in über 200 Ländern weltweit aktiv. Bis heute prägen seine Leidenschaft für Ingenieurskunst und das Streben nach wegweisenden Erfindungen und Lösungen das von ihm gegründete Unternehmen.

Erste Eindrücke aus der neuen Siemens Konzernzentrale 

Ein Übergang im dritten Obergeschoss bindet das historische Ludwig-Ferdinand-Palais an den Neubau an. Die neue Siemens-Konzernzentrale eröffnet zudem den Münchnern und Besuchern der Bayerischen Landeshauptstadt über eine Passage einen neuen Fußweg zwischen der Münchner Innenstadt und dem Museumsviertel.

Erste Eindrücke aus der neuen Siemens Konzernzentrale 

Das Auditorium kann variabel als Veranstaltungsraum genutzt werden und ist mit modernster Gebäude- und Veranstaltungstechnik ausgestattet. Eine 13 Quadratmeter große Full-HD-LED-Videowand mit zwei Millionen LEDs sorgt für ein brillantes Bild bei allen Lichtverhältnissen. 100 High-End-Lautsprecher liefern den Ton.

Erste Eindrücke aus der neuen Siemens Konzernzentrale 

Das großzügige Atrium dient als Eingangsbereich für Mitarbeiter und Besucher und ist zugleich für die Öffentlichkeit zugänglich. Der bis zum Dach geöffnete Raum ermöglicht freie Blickbeziehungen innerhalb des Gebäudes und einen offenen Dialog auch über Abteilungsgrenzen hinweg.

Erste Eindrücke aus der neuen Siemens Konzernzentrale 

Die Büros in allen sechs Obergeschossen der Siemens-Konzernzentrale bieten ein Höchstmaß an Funktionalität und Komfort. Die Einzelarbeitsplätze sind entlang der Glas-Fassaden angeordneten. Ausgestattet mit elektrisch höhenverstellbaren Schreibtischen und rückenfreundlichen Bürostühlen entsprechen sie modernsten ergonomischen Gesichtspunkten. Die integrierte IT- und Kommunikations-Ausstattung, Akustik- und Sichtschutzpaneele ermöglichen konzentriertes Arbeiten.

Erste Eindrücke aus der neuen Siemens Konzernzentrale 

Die begrünten Innenhöfe mit Gastronomie sind – wie auch das Atrium – der Öffentlichkeit frei zugänglich.

Eröffnung

Familienfest zur Eröffnung der neuen Siemens-Konzernzentrale

Die neue Siemens-Konzernzentrale in München ist eröffnet. Rund 8.000 Gäste besuchten das große Familienfest am Nachmittag.

Familienfest zur Eröffnung der neuen Siemens-Konzernzentrale

Rund 8.000 Gäste besuchten das große Familienfest am Nachmittag.

Eröffnungsfeier der neuen Siemens-Konzernzentrale

Die neue Siemens-Konzernzentrale in München ist eröffnet. Das Gebäude steht allen Menschen in München offen und ist ein globaler Treffpunkt für alle Siemens-Mitarbeiter.

Eröffnungsfeier der neuen Siemens-Konzernzentrale

Feierliche Eröffnung: Startschuss für die neue Siemens Konzernzentrale aus der Konfettikanone.

Festakt zur Eröffnung der neuen Siemens-Konzernzentrale

Mit einem Festakt haben Mitarbeiter, Vorstand und Aufsichtsrat der Siemens AG im Beisein der bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner sowie des Münchener Oberbürgermeisters Dieter Reiter die neue Konzernzentrale in München eröffnet.

Im Bild von links nach rechts: Ralf Thomas, Finanzvorstand der Siemens AG, Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, Ilse Aigner, bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Stellvertretende Ministerpräsidentin, Dr. Gerhard Cromme, Aufsichtsratsvorsitzender der Siemens AG, Dieter Reiter, Oberbürgermeister der Stadt München und Nathalie von Siemens, Vorsitzende der Siemens Stiftung.

Gerhard Cromme bei der Eröffnung der neuen Siemens-Konzernzentrale

"Siemens war von Beginn an ein international tätiges Unternehmen und ist es bis heute. Die neue Konzernzentrale ist ein offener Ort, an dem Menschen aus über 40 Nationen zusammenarbeiten und der allen Siemens-Mitarbeitern weltweit offen steht. Unser neues Haus zeichnet sich durch Modernität und Nachhaltigkeit aus und soll all jene anziehen, die die Welt ein Stück besser machen wollen", sagte Gerhard Cromme, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Siemens AG.

Festakt zur Eröffnung der neuen Siemens-Konzernzentrale

Mit einem Festakt haben Mitarbeiter, Vorstand und Aufsichtsrat der Siemens AG im Beisein der bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner sowie des Münchener Oberbürgermeisters Dieter Reiter die neue Konzernzentrale in München eröffnet.

L-R: Ralf Thomas, Finanzvorstand der Siemens AG, Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, Ilse Aigner, bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Stellvertretende Ministerpräsidentin, Dr. Gerhard Cromme, Aufsichtsratsvorsitzender der Siemens AG, Dieter Reiter, Oberbürgermeister der Stadt München, Nathalie von Siemens, Vorsitzende der Siemens Stiftung and Zsolt Sluitner, Chef der Siemens Real Estate.

Ilse Aigner bei der Eröffnung der neuen Siemens-Konzernzentrale 

"Der Neubau der Konzernzentrale ist ein Bekenntnis der Siemens AG zu Bayern und zum Wirtschaftsstandort München. Das ist wichtig. Siemens spielt als hochinnovativer Gestalter und großer Arbeitgeber eine bedeutende Rolle für Wohlergehen und Stärke des Freistaats. Der eindrucksvolle Neubau in der Landeshauptstadt trägt das Wirken von Siemens in Bayern sichtbar nach außen", sagte Ilse Aigner, Bayerns Wirtschaftsministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin.

Straßenschild: Werner-von-Siemens-Straße in München

Mit der Umbenennung des vor dem Eingang des Neubaus verlaufenden Abschnitts der Finkenstraße in Werner-von-Siemens-Straße erhält Siemens eine prägnante Adresse in München.

Joe Kaeser bei der Eröffnung der neuen Siemens-Konzernzentrale

"Mit unserer neuen Konzernzentrale wollen wir ein Zeichen setzen für das Miteinander von globaler Unternehmerschaft, gesellschaftlicher Integration und nachhaltigem Handeln. Von hier aus wollen wir die Zukunft unseres Unternehmens gestalten. Das neue Gebäude soll stets ein Ort sein des respektvollen Miteinanders, eines offenen hierarchiefreien Dialogs und geprägt durch ein hohes Maß an Selbstbestimmung und Eigenverantwortung", sagte Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, anlässlich der Eröffnung der neuen Konzernzentrale.

Dieter Reiter bei der Eröffnung der neuen Siemens-Konzernzentrale

"Mit dem Neubau der Konzernzentrale inmitten der Münchener Innenstadt ist es gelungen, in nur wenigen Jahren Bauzeit ein ebenso innovatives wie stimmiges Bauwerk zu errichten. Mit dem für die Öffentlichkeit zugänglichen Erdgeschoss ergeben sich neue Laufwege in der Innenstadt und attraktive Treffpunkte für die Münchener Bürgerinnen und Bürger sowie die Besucher der Stadt", sagte Dieter Reiter, Oberbürgermeister der Stadt München.

Festakt zur Eröffnung der neuen Siemens-Konzernzentrale

Mit einem Festakt haben Mitarbeiter, Vorstand und Aufsichtsrat der Siemens AG im Beisein der bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner sowie des Münchener Oberbürgermeisters Dieter Reiter die neue Konzernzentrale in München eröffnet.

Festakt zur Eröffnung der neuen Siemens-Konzernzentrale

Mit einem Festakt haben Mitarbeiter, Vorstand und Aufsichtsrat der Siemens AG im Beisein der bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner sowie des Münchener Oberbürgermeisters Dieter Reiter die neue Konzernzentrale in München eröffnet.
Im Bild von links nach rechts: Ralf Thomas, Finanzvorstand der Siemens AG, Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, Ilse Aigner, bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Stellvertretende Ministerpräsidentin, Dr. Gerhard Cromme, Aufsichtsratsvorsitzender der Siemens AG, Dieter Reiter, Oberbürgermeister der Stadt München und Nathalie von Siemens, Vorsitzende der Siemens Stiftung.

Kunstwerke

Premium Office – Gebäudetechnik für hochklassige Bürogebäude

Der neue Hauptsitz von Siemens in München.

Libeskind-Skulptur leuchtet vor neuer Siemens-Zentrale

München leuchtet: Die spektakuläre Skulptur "The Wings" des amerikanischen Architekten Daniel Libeskind markiert den Eingang zur neuen Konzernzentrale der Siemens AG am Oskar-von-Miller-Ring. Mit tausenden animierter LEDs symbolisiert das zehn Meter hohe und 15 Tonnen schwere Kunstwerk das Thema Digitalisierung.

Libeskind-Skulptur leuchtet vor neuer Siemens-Zentrale

München leuchtet: Die spektakuläre Skulptur "The Wings" des amerikanischen Architekten Daniel Libeskind markiert den Eingang zur neuen Konzernzentrale der Siemens AG am Oskar-von-Miller-Ring. Mit tausenden animierter LEDs symbolisiert das zehn Meter hohe und 15 Tonnen schwere Kunstwerk das Thema Digitalisierung.

Kunstinstallation im Palais Ludwig Ferdinand 

Der Künstler Thomas Struth vor seiner Kunstinstallation mit dem Titel "Coordinates – a curated Siemens history" im Foyer des Palais Ludwig Ferdinand in der Siemens Konzernzentrale.

Kunstinstallation im Palais Ludwig Ferdinand 

Die Kunstinstallation von Thomas Struth im Ludwig Ferdinand Palais der neuen Siemens Zentrale mit dem Titel "Coordinates – a curated Siemens history" beschäftigt sich mit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft von Siemens.

Kunstinstallation im Palais Ludwig Ferdinand 

Die Kunstinstallation von Thomas Struth im Ludwig Ferdinand Palais der neuen Siemens Zentrale mit dem Titel "Coordinates – a curated Siemens history" beschäftigt sich mit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft von Siemens.

Kunstinstallation im Palais Ludwig Ferdinand 

Die Kunstinstallation von Thomas Struth im Ludwig Ferdinand Palais der neuen Siemens Zentrale mit dem Titel "Coordinates – a curated Siemens history" beschäftigt sich mit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft von Siemens.

Kunstinstallation im Palais Ludwig Ferdinand 

Der Künstler Thomas Struth vor seiner Kunstinstallation mit dem Titel "Coordinates – a curated Siemens history" im Foyer des Palais Ludwig Ferdinand in der Siemens Konzernzentrale.

Bronzeskulptur "Schwesterngruppe" in der Siemens Konzernzentrale eingeweiht 

Georg Baselitz übergibt Bronzeskulptur "Schwesterngruppe" an den Vorstandsvorsitzenden der Siemens AG, Joe Kaeser.

Bronzeskulptur "Schwesterngruppe" in der Siemens Konzernzentrale eingeweiht 

Baselitz' Skulptur im Atrium der Siemens Konzernzentrale.

Bronzeskulptur "Schwesterngruppe" in der Siemens Konzernzentrale eingeweiht 

Baselitz' Skulptur im Atrium der Siemens Konzernzentrale.

Bronzeskulptur "Schwesterngruppe" in der Siemens Konzernzentrale eingeweiht 

Baselitz' Skulptur im Atrium der Siemens Konzernzentrale.

Bronzeskulptur "Schwesterngruppe" in der Siemens Konzernzentrale eingeweiht 

Baselitz' Skulptur im Atrium der Siemens Konzernzentrale.

Libeskind-Skulptur vor neuer Siemens-Zentrale errichtet

Von Mailand nach München: Die spektakuläre Skulptur "The Wings" des amerikanischen Architekten Daniel Libeskind wird vor der neuen Konzernzentrale der Siemens AG am Oskar-von-Miller-Ring aufgebaut. Das 15 Tonnen-Kunstwerk markiert künftig den Eingang zur neuen Siemens-Zentrale. Mit tausenden animierter LEDs symbolisiert die zehn Meter hohe Skulptur das Thema Digitalisierung.

Hof-Bepflanzung

Start der Innenhof-Bepflanzung in neuer Siemens-Konzernzentrale

In den frühen Morgenstunden erreichen die ersten Bäume den Wittelsbacherplatz in München. Der Wurzelballen ist vor Beschädigungen geschützt, die Krone für den Transport hoch gebunden. Insgesamt kommen 12 neue Bäume in das Areal.

Start der Innenhof-Bepflanzung in neuer Siemens-Konzernzentrale

Jeder der drei Höfe wird mit unterschiedlichen Bäumen begrünt, Hier hebt der Ladekran eine rund 5 Tonnen schwere Buche durch die Luft, die in den Hof neben dem Palais Ludwig Ferdinand gepflanzt wird.

Start der Innenhof-Bepflanzung in neuer Siemens-Konzernzentrale

Das Einheben dieses über 30 Jahre alten Baumes in die im Boden eingelassenen Pflanztröge ist zentimeterarbeit.

Start der Innenhof-Bepflanzung in neuer Siemens-Konzernzentrale

Die Baumkronen sollen ein grünes Dach bilden, unter dem man flanieren kann. Zusätzliche Bodenbepflanzungen um die Bäume herum bilden später einen niedrigen, immergrünen Teppich.

Start der Innenhof-Bepflanzung in neuer Siemens-Konzernzentrale

Fünf weitere Bäume werden den alten Baumbestand am Altstadtring ergänzen. Nach der Eröffnung des Neubaus im Sommer 2016 werden das Erdgeschoss mit den grünen Innenhöfen, einem Cafe, einem Restaurant und einem Wasserspiel frei zugänglich sein.

Richtfest

Entscheidung des Architektenwettbewerbs zum Neubau der Siemens-Konzernzentrale in München

Die Neugestaltung der Siemens-Konzernzentrale in München wird nach einem Konzept von Henning Larsen Architects umgesetzt.

Richtfest in der neuen Siemens Konzernzentrale

Ein Meilenstein auf dem Weg zur neuen Konzernzentrale am Wittelsbacherplatz in München ist erreicht: Siemens feierte gemeinsam mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter, der Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk sowie den am Bau beteiligten Handwerkern, den Nachbarn und Mitarbeitern das Richtfest. Der Rohbau des neuen Gebäudekomplexes mit rund 45.000 m2 oberirdischer Geschoßfläche entstand ohne Verspätungen innerhalb eines Jahres.

Im Bild von links: Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter, Zsolt Sluitner, Chef von Siemens Real Estate (SRE, Münchens Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk und Ralf P. Thomas, Finanzvorstand der Siemens AG

Richtfest in der neuen Siemens Konzernzentrale

Ein Meilenstein auf dem Weg zur neuen Konzernzentrale am Wittelsbacherplatz in München ist erreicht: Siemens feierte gemeinsam mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter, der Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk sowie den am Bau beteiligten Handwerkern, den Nachbarn und Mitarbeitern das Richtfest. Der Rohbau des neuen Gebäudekomplexes mit rund 45.000 m2 oberirdischer Geschoßfläche entstand ohne Verspätungen innerhalb eines Jahres.

Richtfest in der neuen Siemens Konzernzentrale

Ein Meilenstein auf dem Weg zur neuen Konzernzentrale am Wittelsbacherplatz in München ist erreicht: Siemens feierte gemeinsam mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter, der Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk sowie den am Bau beteiligten Handwerkern, den Nachbarn und Mitarbeitern das Richtfest. Der Rohbau des neuen Gebäudekomplexes mit rund 45.000 m2 oberirdischer Geschoßfläche entstand ohne Verspätungen innerhalb eines Jahres.

Im Bild: Stephan Kuder, Polier der Baufirma Züblin.

Richtfest in der neuen Siemens Konzernzentrale

Ein Meilenstein auf dem Weg zur neuen Konzernzentrale am Wittelsbacherplatz in München ist erreicht: Siemens feierte gemeinsam mit Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter, der Stadtbaurätin Prof. Dr. Elisabeth Merk sowie den am Bau beteiligten Handwerkern, den Nachbarn und Mitarbeitern das Richtfest. Der Rohbau des neuen Gebäudekomplexes mit rund 45.000 m2 oberirdischer Geschoßfläche entstand ohne Verspätungen innerhalb eines Jahres.

Im Bild: Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter.

Veranstaltungsbilder

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Expertenrunde (v.l.n.r.): Mathias Pfeil, Generalkonservator des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege, Elisabeth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München, Zsolt Sluitner, CEO Siemens Real Estate, Thomas Braun, General Manager Siemens Headquarters.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Expertenrunde (v.l.n.r.): Mathias Pfeil, Generalkonservator des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege, Elisabeth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München, Zsolt Sluitner, CEO Siemens Real Estate, Thomas Braun, General Manager Siemens Headquarters.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Thomas Braun, General Manager Siemens Headquarters, erläutert die historische Bausubstanz in einem der Tonnengewölbekeller im Untergeschoss des Palais Ludwig Ferdinand.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Mit Sicherheitsausrüstung: Die Gruppe im ehemaligen repräsentativen Eingangsbereich der Siemens-Zentrale.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Stolz auf die reibungslose Zusammenarbeit (v.l.n.r.): Thomas Braun, General Manager Siemens Headquarters, Elisabeth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München, Zsolt Sluitner, CEO Siemens Real Estate und Mathias Pfeil, Generalkonservator des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege.

Pressebilder

Entscheidung des Architektenwettbewerbs zum Neubau der Siemens-Konzernzentrale in München

Und so wird es 2016 am Wittelsbacherplatz aussehen: das rund erneuerte Palais Ludwig Ferdinand mit der neuen Siemens-Zentrale im Hintergrund.

Die Neugestaltung der Siemens-Konzernzentrale in München wird nach einem Konzept von Henning Larsen Architects umgesetzt.

Konzernzentrale Wittelsbacherplatz - (Palais mit Denkmal)

So kennt man das Palais Ludwig Ferdinand am Wittelsbacherplatz in München. Das äußere Erscheinungsbild bleibt auch nach den Sanierungsarbeiten unverändert.
Der Name Siemens steht seit mehr als 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Mit der Bündelung der Unternehmensaktivitäten in die drei Sektoren Industry, Energy und Healthcare haben wir rechtzeitig die Weichen dafür gestellt, profitables und nachhaltiges Wachstum zu erreichen.
Dieses Foto zeigt das "Palais Ludwig Ferdinand" am Wittelsbacherplatz nach der Renovierung der Fassade im Jahr 2008. Es wurde im Jahr 1825 von Leo von Klenze errichtet.
Seit 1949 ist dies der Sitz des Unternehmens in München.

Konzernzentrale Wittelsbacherplatz - (Palais Ostseite)

Die Ostseite des Palais Ludwig Ferdinand, die zum Odeonsplatz hin ausgerichtet ist. Bis 1968 war hier der Haupteingang des Gebäudes.
Der Name Siemens steht seit mehr als 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Mit der Bündelung der Unternehmensaktivitäten in die drei Sektoren Industry, Energy und Healthcare haben wir rechtzeitig die Weichen dafür gestellt, profitables und nachhaltiges Wachstum zu erreichen.
Dieses Foto zeigt das "Palais Ludwig Ferdinand" am Wittelsbacherplatz nach der Renovierung der Fassade im Jahr 2008. Es wurde im Jahr 1825 von Leo von Klenze errichtet.
Seit 1949 ist dies der Sitz des Unternehmens in München.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Spektakulär: Nach Entnahme der Decken kann man vom Kellerboden des Palais durch die 5 darüber liegenden Geschosse bis in den Himmel blicken. Der Austausch der Decken erfolgt sukzessive, im sogenannten Pilgerschrittverfahren.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Temporäre Hilfskonstruktionen stabilisieren das Gebäude. Das Dach ist geöffnet, um dem Kran die An- und Ablieferung von Material zu ermöglichen.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Unterhalb des Dachgeschoßes bleiben die Stahlbetonrippen- und die Holzbalkendecken erhalten. Sie werden statisch ertüchtigt. Hier werden künftig große Teile die Haustechnik untergebracht sein.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Historische Zeitzeugen: Im Untergeschoß des Palais Ludwig Ferdinand finden sich historische Kreuz- und Tonnengewölbedecken, die aus der Erbauungszeit stammen.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Mittels Injektions-Verfahren wird das Mauerwerk abgedichtet. Maßnahmen gegen aufsteigende Feuchtigkeit dienen dem Erhalt und der Wertsteigerung des Gebäudes.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Die Sanierungsarbeiten im Palais Ludwig Ferdinand erfolgen größtenteils per Hand, oder, wie hier, mit Hilfe von Mini-Baggern.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Bleibt erhalten: Das Treppenhaus im Ostflügel, dass nach dem zweiten Weltkrieg aufwändig restauriert wurde.

Im Spannungsbogen von Historie und Erneuerung

Bleibt erhalten: Das Treppenhaus im Ostflügel, dass nach dem zweiten Weltkrieg aufwändig restauriert wurde.

Entscheidung des Architektenwettbewerbs zum Neubau der Siemens-Konzernzentrale in München

Die Neugestaltung der Siemens-Konzernzentrale in München wird nach einem Konzept von Henning Larsen Architects umgesetzt.

Videos

Zeitraffervideo

6 Jahre Projektlaufzeit, davon knapp 3 Jahre Bauzeit: Am 24. Juni wurde die neue Siemens-Konzernzentrale eroeffnet! Sehen Sie sich hier die Bauarbeiten im Zeitraffer an.

Infografiken

Daten und Fakten

PNG-Download

Daten und Fakten

Weitere Informationen

Kontakt

Bernhard Lott

Siemens AG

+49 (911) 654-3561

Link zu dieser Seite
www.siemens.com/presse/konzernzentrale