Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser
CO2 Neutral

CO2 Neutral

Siemens hatte im September 2015 angekündigt, die CO 2-Bilanz seines operativen Geschäfts bis zum Jahr 2020 zu halbieren und bis 2030 klimaneutral zu sein. Um dies zu erreichen, fokussiert sich Siemens auf vier Hebel: Energieeffizienz, dezentrale Energiesysteme (DES), intelligente E-Mobilitätslösungen sowie der Bezug von sauberem Strom. Siemens investiert 100 Millionen Euro in die Verbesserung der Energieeffizienz von firmeneigenen Produktionsstätten und Gebäuden und erwartet jährliche Einsparungen von etwa 20 Millionen Euro ab dem Jahr 2020. Seit Beginn des Programms konnte Siemens seine weltweiten CO 2-Emissionen bereits um rund 33% reduzieren. 2016 ist Siemens zudem der Carbon Pricing Leadership Coalition (CPLC) beigetreten.

Presseinformationen

Joe Kaeser Namensartikel auf time.com (01.12.16)

"Our footprint and longevity give our company a unique perspective on the challenges facing humanity in the 21st century. We therefore have a unique opportunity and platform to address the world’s single most urgent priority: climate change."
Kalwa

Kalwa

Nachhaltigkeit am Industrie-Standort Kalwa in Indien

Mit Maßnahmen wie einem ausgeklügelten Abfallsystem, einer standortweiten Pressluftversorgung, einer zentralen Trinkwasser-Aufbereitung und Siemens größter Solaranlage auf dem Fabrikdach wurde Kalwa in einen grünen Vorzeigestandort verwandelt.
Case Study: Grün, grüner, Kalwa

Mit kaum einem anderen Land verbindet das Unternehmen eine so lange, gemeinsame Historie. Bereits vor 150 Jahren etablierte sich Siemens mit dem Bau der Telegraphenleitung London - Kalkutta. 1966 begann in Kalwa die Fertigung von Elektromotoren.
Website: Die Indo-Europäische Telegraphenlinie vor 150 Jahren

Energieeffizenzprojekte an Siemens-Standorten

Siemens investiert bis 2020 rund 100 Millionen Euro in Energie-effizienzprojekte an eigenen Standorten. Damit schonen wir nicht nur die immer knapper werdenden Ressourcen, sondern es wird sich für unser Unternehmen auch finanziell lohnen: Wir rechnen damit, durch unsere Investitionen jährliche Einsparungen in Höhe von 20 Millionen Euro zu erzielen. Wir haben über 7.000 Gebäude optimiert. Damit konnten 10,5 Millionen Tonnen CO 2 pro Jahr und zwei Milliarden Euro Energiekosten eingespart werden. An Siemens-Standorten weltweit haben wir bisher insgesamt 27 Energieeffizienzprojekte angestoßen und acht bereits abgeschlossen.

Website: Siemens Energieeffizienzprogramm

Copyright: Marriott International

Siemens optimiert die Effizienz des Gebäudeportfolios seiner Kunden

Marriott hat Siemens als Partner für sein ehrgeiziges Energie-effizienzprogramm ausgewählt, das zunächst in 15 Hotels ausgeführt wird. Das Ziel: bis 2020 den Wasser- und Stromverbrauch um 20 Prozent und die Emissionen um 10 Prozent in den teilnehmenden Hotels zu reduzieren.

Das Programm zielt darauf ab, mit geringen im Vorfeld erforderlichen Investitionen beträchtliche Kosten einzusparen, ohne dass sich dies auf den Komfort für die Gäste auswirkt. Die Energieexperten von Siemens überwachen nun per Fernzugriff die Verbrauchsdaten und optimieren kontinuierlich.

Referenz: Energieeffizienzoptimierung für Marriott Hotels in Europa
Roland Busch

Roland Busch

Mitglied des Vorstands und Technologievorstand
Jenny Bofinger-Schuster

Jenny Bofinger-Schuster

Senior Vice President Sustainability and Cities

Kontakt

Konstanze Somborn

+49 (89) 636-36641