Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

Siemens-Schutzgerät bietet via MindSphere for Energy Nutzung des Internet der Dinge

Siemens Siprotec-5-Gerät mit MindSphere-Schnittstelle

Siemens Siprotec-5-Gerät mit MindSphere-Schnittstelle

MindSphere, das cloud-basierte, offene Betriebssystem von Siemens für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT), regelt hierbei die Kommunikation mit den angeschlossenen Schutzgeräten und steuert die Verwaltung der Daten. Zudem stellt es die Daten den jeweiligen MindSphere-Applikationen zur Verfügung, die den eigentlichen Mehrwert bieten. MindSphere bietet dem Nutzer außer Standarddatenaustauschformaten verschiedene Dienstleistungen an, die es ermöglichen, auch eigene, herstellerunabhängige Applikationen verwirklichen zu können.
Möglich wäre es zum Beispiel, auf Basis der von den Schutzgeräten erfassten Daten eine Applikation für das Monitoring von Leistungsschaltern zu realisieren. Dazu werden charakteristische Daten, die in Verbindung mit Leistungsschaltern stehen wie die Kurzschlussenergie (I2t) oder die Anzahl der Schaltspiele, in einer MindSphere-Applikation verarbeitet. Basierend darauf und in Verbindung mit Werten anderer vergleichbarer Leistungsschalter können Netzbetreiber die Wartung der Leistungsschalter besser planen und optimieren.
MindSphere verwendet Techniken und Mechanismen, die sicherstellen, dass Daten ausschließlich von den im Betriebssystem registrierten Teilnehmern und angeschlossenen Geräten verarbeitet werden. Dazu verwendet MindSphere ein Multilayer-Sicherheitskonzept, das auf modernen Verfahren, Standards und Diensten basiert. Damit ermöglicht das Konzept die notwendige Datensicherheit, die dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Damit wird MindSphere zu einem leistungsstarken IoT-Ecosystem für die Energiewirtschaft, das immer mehr Applikationen für die Stromversorger und Netzbetreiber bietet.
Unter "MindSphere for Energy" fasst die Siemens-Division Energy Management ihr umfangreiches IoT-Portfolio aus Software und digitalen Dienstleistungen zusammen. Das Portfolio kombiniert die Themen MindSphere und Energie. Es wird entwickelt, um Energieversorgern und Netzbetreibern zu ermöglichen, von den Auswirkungen des Internet der Dinge auf die Energiewirtschaft zu profitieren. Siemens bietet damit ein IoT-Portfolio mit einzigartiger Tiefe, Breite und Offenheit. Die besondere Tiefe des Angebots ruht im exzellenten Domain-Wissen von Siemens, um alle Geräte, Systeme und Anlagen in Energienetzen an MindSphere anschließen zu können. Sie steht aber auch für eine große Palette an branchenspezifischen Applikationen aus der etablierten EnergyIP-Reihe mit weltweit 75 Millionen verkauften Lizenzen für intelligente Zähler. Durchgängige Lösungen für Sektorkopplung und branchenübergreifende Anwendungsfelder wie intelligente E-Mobility-Verbund-Lösungen oder die Integration in die Fabrikautomatisierung begründen die besondere Breite des Angebots. Schließlich stehen eine offene Plattform und ein offenes Partner-Ecosystem zur Verfügung, damit beispielsweise auch Drittanbieter MindSphere-Applikationen entwickeln können.

Weitere Informationen zum Thema Siprotec 5: www.siemens.de/siprotec5
Weiteres Pressematerial zur EUW 2017 finden Sie unter www.siemens.com/presse/euw2017
Weitere Informationen zur Division Energy Management: www.siemens.de/energy-management

Kontakt

Dietrich Biester

Siemens AG

Freyeslebenstr. 1
91058 Erlangen

+49 (9131) 7-33559