Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

Neue NH-Sicherung von Siemens erhöht Versorgungssicherheit in Stromnetzen

Der neue Sentron NH-Sicherungseinsatz 3NA COM schützt Netze und Anlagen bei Kurzschluss und Überlast und ist zugleich in der Lage, Strom zu messen.

„Zunehmend dezentrale Energiesysteme stellen Versorgungsnetze vor neue Herausforderungen,“ sagte Martin Moosburger, Vice President Product Management, Business Unit Electrical Products, bei Siemens Smart Infrastructure. „Intelligente Netze müssen unter anderem Schwankungen bei der Energieproduktion und -nachfrage ausgleichen und multidirektionale Stromflüsse koordinieren können. Das geht nur mithilfe digitaler Technologien. Unsere neue Sicherung ist ein kleiner, aber sehr effektiver Baustein in der Digitalisierung der Energielandschaft, indem sie wertvolle Daten für die Netzüberwachung liefert.“
Auch in Industrie und Infrastruktur profitieren Unternehmen beim Einsatz des neuen NH-Sicherungseinsatzes 3NA COM von einer höheren Transparenz in ihrer Energieverteilung. Sie können die erfassten Daten für das betriebliche Energiemanagement und für daraus abgeleitete Optimierungen in der Energieeffizienz sowie bei Service und Wartung nutzen. 

Einfaches Retrofit bestehender Anlagen

Die kommunikationsfähige Sicherung lässt sich einfach und ohne zusätzlichen Platzbedarf installieren und nachrüsten. Sie hat dieselben Abmessungen wie konventionelle NH-Sicherungen, besteht jedoch aus zwei zusammensteckbaren Komponenten: einen NH-Sicherungseinsatz mit verkürztem Keramikkörper sowie einem multifunktionalen Elektronikmodul. Der Sicherungseinsatz löst wie bei NH-Sicherungen üblich bei Kurzschluss und Überlast aus, während das elektrische Modul zusätzlich den Stromfluss an ausgewählten Stellen im Netz misst und jederzeit Einblick in den aktuellen Betriebszustand gibt. Fehler wie schleichende Netz- oder Phasenüberlastungen werden zuverlässig erkannt und können direkt lokalisiert werden. 
Zur weiteren Verarbeitung werden die Messwerte von bis zu 24 Sicherungen drahtlos über WLAN an den dafür erforderlichen Datentransceiver 7KN Powercenter 1000 gesendet. Die Daten lassen sich von dort direkt per Bluetooth mit einem mobilen Gerät abrufen oder via Modbus TCP an übergeordnete Gateways übertragen. Über die IoT-Datenplattform 7KN Powercenter 3000 können beispielsweise Daten in MindSphere, das cloudbasierte IoT-Betriebssystem von Siemens, übermittelt werden. Die Visualisierung erfolgt wahlweise lokal, etwa über die Software Sentron „powerconfig“ oder Sentron „powermanager“, oder cloudbasiert mithilfe der App Sentron „powermind“.
Weitere Informationen zu Sentron Sicherungssystemen unter:
www.siemens.de/sicherungen
Alle Presseinformationen rund um Siemens auf der Hannover Messe finden Sie hier: www.siemens.com/presse/hm21
Weitere Informationen zu Siemens Smart Infrastructure finden Sie unter:
www.siemens.de/smart-infrastructure

Zu dieser Pressemitteilung

Press Folders

Folgen Sie uns auf Twitter

Siemens Smart Infrastructure (SI) gestaltet den Markt für intelligente, anpassungsfähige Infrastruktur für heute und für die Zukunft. SI zielt auf die drängenden Herausforderungen der Urbanisierung und des Klimawandels durch die Verbindung von Energiesystemen, Gebäuden und Wirtschaftsbereichen. Siemens Smart Infrastructure bietet Kunden ein umfassendes, durchgängiges Portfolio aus einer Hand – mit Produkten, Systemen, Lösungen und Services vom Punkt der Erzeugung bis zur Nutzung der Energie. Mit einem zunehmend digitalisierten Ökosystem hilft SI seinen Kunden im Wettbewerb erfolgreich zu sein und der Gesellschaft, sich weiterzuentwickeln – und leistet dabei einen Beitrag zum Schutz unseres Planeten: SI creates environments that care. Der Hauptsitz von Siemens Smart Infrastructure befindet sich in Zug in der Schweiz. Zum 30.09.2020 hatte das Geschäft weltweit rund 69.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Mehr
Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 170 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist weltweit aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten intelligente Infrastruktur bei Gebäuden und dezentralen Energiesystemen sowie Automatisierung und Digitalisierung in der Prozess- und Fertigungsindustrie. Siemens verbindet die physische und digitale Welt — mit dem Anspruch, daraus einen Nutzen für Kunden und Gesellschaft zu erzielen. Durch Mobility, einem der führenden Anbieter intelligenter Mobilitätslösungen für den Schienen- und Straßenverkehr, gestaltet Siemens außerdem den Weltmarkt für den Personen- und Güterverkehr mit. Über die Mehrheitsbeteiligung an dem börsennotierten Unternehmen Siemens Healthineers gehört Siemens zudem zu den weltweit führenden Anbietern von Medizintechnik und digitalen Gesundheitsservices. Darüber hinaus hält Siemens eine Minderheitsbeteiligung an der seit dem 28. September 2020 börsengelisteten Siemens Energy, einem der weltweit führenden Unternehmen in der Energieübertragung und -erzeugung.
Im Geschäftsjahr 2020, das am 30. September 2020 endete, erzielte der Siemens-Konzern einen Umsatz von 57,1 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,2 Milliarden Euro. Zum 30.09.2020 hatte das Unternehmen weltweit rund 293.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.
Mehr

Kontakt

Heidi Fleissner

Siemens AG

+49 (173) 7383392