Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser
Charger-Lokomotive für das Illinois Department of Transportation (IDOT)
Die Verkehrsministerien von Kalifornien, Illinois und Maryland bestellten im Jahr 2014 zunächst 34 Charger-Lokomotiven bei mit der Option auf insgesamt 222 Loks. Der Auftragswert der 34 dieselelektrischen Passagierlokomotiven betrug damals rund 165 Millionen Euro (225 Millionen US-Dollar). Durch Bestellungen weiterer Bundesstaaten sowie durch das private Eisenbahnverkehrsunternehmen All Aboard Florida summiert sich die Zahl der bestellten Charger im Jahr 2017 auf insgesamt 81. Die Lokomotiven werden auf sogenannten Corridors der amerikanischen Bundesstaaten im Regional- und Fernverkehr eingesetzt, darunter von Caltrains (Kalifornien) als Amtrak Pacific Surfliner, in Washington als Amtrak Cascades und in Maryland beim Regionalnetzbetreiber MARC. Unter dem Markennamen "Brightline" werden zehn Charger im Hochgeschwindigkeitsverkehr zwischen Miami und West Palm Beach, später auch Orlando, eingesetzt.

Pressebilder

Die umweltfreundlichste Diesellok fuer den Hochgeschwindigkeitsverkehr

Die Verkehrsministerien von Kalifornien, Illinois und Maryland haben 2014 zunaechst 34 Charger-Lokomotiven bei Siemens bestellt mit einer Option auf insgesamt 222 Loks. Durch Bestellungen weiterer Bundesstaaten sowie durch das private Eisenbahnverkehrsunternehmen All Aboard Florida summiert sich die Zahl der bestellten Charger auf 81.

Unterwegs auf den Korridoren Amerikas

Die Charger-Lokomotiven von Siemens werden auf sogenannten Corridors der amerikanischen Bundesstaaten eingesetzt, darunter in Illinois (im Bild), von Caltran (Kalifornien) als Amtrak Pacific Surfliner, in Washington als Amtrak Cascades und in Maryland beim Regionalnetzbetreiber MARC.

Starke Leistung fuer die USA

Die Lokomotive erzielt eine Anfahrzugkraft von 290 kN bei einer Masse von mehr als 120 Tonnen. Der Cummins-Dieselmotor vom Typ QSK95 erreicht eine Leistung von bis zu 4.400 PS. Technisch basieren diese US-Loks auf den in Europa entwickelten Lokomotivenplattformen Eurosprinter, Eurorunner und Vectron von Siemens.

Videos

Die Charger-Lokomotive von Siemens im Test

Die Lokomotive durchläuft umfangreiche Tests und Validierungsverfahren wie beispielsweise Höchstgeschwindigkeitstests, Beschleunigungs- und Bremstests um sicherzustellen, dass alle Anforderungen an Betrieb und Leistung erfüllt werden.

Weitere Informationen

Kontakt

Eva Haupenthal

Siemens Mobility GmbH

+49 (89) 636-24421