Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

Siemens auf der internationalen Nahverkehrsmesse UITP

Stockholm, 09. Juni bis 12. Juni 2019

Weitere Informationen

Auf dem Weg zur autonomen Tram

Seit der Weltpremiere auf der Innotrans 2018 hat das Forschungsprojekt "autonome Tram" messbare Fortschritte gemacht. Das Kollisionswarnsystem "Siemens Tram Assistant" hat bereits Serienreife erreicht und ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum autonomen Fahren.

Siemens Mobility präsentiert erste autonom fahrende Straßenbahn der Welt

Dieses Entwicklungsfahrzeug ist mit mehreren Lidar-, Radar- und Kamerasensoren ausgestattet, die als "digitale Augen" das Fahrzeug und sein Verkehrsumfeld erfassen.
Siemens Mobility stellt im Rahmen der InnoTrans 2018 gemeinsam mit der ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH das Forschungsprojekt zur weltweit ersten autonom fahrenden Straßenbahn vor. Auf einem sechs Kilometer langen Teilstück des Potsdamer Tramnetzes präsentiert Siemens Mobility von 18. bis 21. September einen Erprobungsträger im realen Straßenverkehr.
ViP hat für dieses Projekt eine Straßenbahn vom Typ Combino zur Verfügung gestellt. Dieses Entwicklungsfahrzeug ist mit mehreren Lidar-, Radar- und Kamerasensoren ausgestattet, die als "digitale Augen" das Fahrzeug und sein Verkehrsumfeld erfassen. Gleichzeitig interpretieren und bewerten komplexe Algorithmen als "Gehirn" die jeweilige Fahrsituation, sie geben eine Prognose zur weiteren Entwicklung und lösen die erforderliche Reaktion der Tram aus. Dank künstlicher Intelligenz wird dabei auf Straßenbahnlichtsignale geachtet, an den Haltestellen gestoppt und eigenständig auf Gefahren wie kreuzende Fußgänger und Fahrzeuge reagiert.

Weitere Informationen

Reisen einfach gemacht: Digitale Lösungen für eine nahtlose Mobilität

Mit einer flexiblen und sicheren "Mobility as a Service" MaaS-Plattform können unterschiedlichste Datenbestände und Schnittstellen in einer Reiseauskunft vereint werden – ganz gleich ob öffentlicher Personenverkehr, Bedarfsverkehre (Demand Responsive Transport), Straßenverkehrsinformationen, private Verkehrsmittel, Carsharing-Anbieter, Taxis, Fahrrad- oder Fußwegrouting. Am Ziel der intermodalen Reise steht dann automatisch ein Ticket mit dem günstigsten Preis über alle genutzten Verkehrsmittel und Tarifzonen hinweg.

Weitere Informationen

Durchgängige digitale Kette in der Materialversorgung – die Easy Spares App

Ein Schlüsselelement für hohe Verfügbarkeit von Schienenfahrzeugen und Bahnsystemen ist eine durchgängige Ersatzteillogistik. Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz, Virtual-Reality- und Machine-Learning-Technologien können wir das problemlos meistern.

Infografiken

Easy Spares Next Generation(TM)

Nahtlose, digitale Kette in der Materialversorgung

Weitere Informationen

Das Testfeld für ein autonomes Elektrobussystem in der Wiener Seestadt Aspern

Viele Städte bereiten sich auf eine Zukunft vor, in der autonome Fahrzeuge eine größere Rolle im öffentlichen Personennahverkehr spielen sollen. In Wien, in der Seestadt Aspern, hat Siemens Mobility zusammen mit Konsortialpartnern ein Car-to-X-Netz (C2X) implementiert, das die Kommunikation zwischen einem autonomen Elektrobus und der lokalen Straßen-Infrastruktur herstellt. Dieses Projekt ist das erste in Österreich, bei dem die C2X-Technologie von einem autonomen Fahrzeug genutzt wird. Der eBus kommuniziert mit Ampeln, erkennt Fußgänger und Radfahrer auf der Fahrbahn und warnt andere autonome Fahrzeuge in Echtzeit vor Gefahrenstellen auf der Fahrbahn.

Weitere Informationen

Kontakt

Eva Haupenthal

Siemens Mobility GmbH

+49 (89) 636-24421

Kara Evanko

Siemens Mobility GmbH

+1 (202) 285-3072

Link zu dieser Seite
www.siemens.com/presse/uitp2019