Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

Siemens geht Partnerschaft mit kanadischen Versorgungsunternehmen ein, um Stromnetz der Zukunft zu erforschen und zu entwickeln

"Der Stromsektor durchläuft einen umfassenden Wandel, das betrifft auch neue Anwendungen sowie neue Wege der Stromerzeugung und -verteilung", sagte Cedrik Neike, Vorstandsmitglied der Siemens AG. "Unternehmen, Regierungen und Wissenschaftler müssen deshalb zusammenarbeiten, um mit den kontinuierlichen Veränderungen und Anforderungen im Stromnetz Schritt zu halten. Die Partnerschaft mit Siemens und die Investitionen in Atlantic Canada sind beispielhaft dafür, wie geeignete Maßnahmen und Kooperationen eine nachhaltige Energieversorgung Kanadas und der restlichen Welt sicherstellen können."
"Unsere Regierung sorgt mit diesem Projekt für eine günstigere und zuverlässigere Energieversorgung in New Brunswick und Nova Scotia", sagte Navdeep Bains, Minister für Innovation, Wissenschaft und wirtschaftliche Entwicklung in Kanada. "Unsere strategischen Investitionen in dieses Siemens-Projekt werden neue Arbeitsplätze für die Mittelschicht schaffen, Treibhausgasemissionen reduzieren und unsere weltweite Führungsposition im Bereich saubere Technologien weiter ausbauen."
"Diese Partnerschaft wird wirklich wegweisend. Zusammen mit NB Power und Nova Scotia Power werden wir eine leistungsfähige Cloud-basierte Energy System Plattform (ESP) entwickeln und implementieren, die es jedem erlaubt, am Energiemarkt teilzunehmen" sagt Faisal Kazi, Präsident und CEO von Siemens Canada. "Die ESP wird Datenanalytik ermöglichen, Konnektivität sicherstellen und Werkzeuge für Entwickler bereitstellen, um kundenorientierte Anwendungen und Dienste zu entwickeln. Die Plattform soll auch das Stromnetz optimieren und die Kosten des Übergangs in eine grünere Zukunft reduzieren, nicht nur in Kanada, sondern rund um den Globus."
Siemens wird die in Kanada hergestellte ESP-Software weiter erforschen und entwickeln. NB Power und NSP werden die notwendigen Anlagen und ihr Kundenengagement zur Verfügung stellen, um die Plattformen in Echtzeit im Einsatz zu testen. Siemens und seine Partnerunternehmen haben sich darüber hinaus zu einer verstärkten Zusammenarbeit mit tertiären Bildungseinrichtungen verpflichtet, um die Geschlechterdiversität am Arbeitsplatz zu fördern, geistiges Eigentum aus Kanada weiterzuentwickeln und die Kooperation mit lokalen Gemeinden im Bereich sauberer Energien zu verstärken.
"Unsere Kunden zählen auf uns, wenn es um eine zuverlässige, kostengünstige und saubere Energieversorgung geht. Um die Reduzierung der CO2-Emissionen in Kanada weiter voranzutreiben, benötigen wir innovative Lösungen, um neue Energiequellen in unser Stromnetz zu integrieren. Die Zustimmung unserer Regulierungsbehörde vorausgesetzt, werden unsere Investitionen in das Amherst-Smart Grid-Projekt uns dabei helfen zu verstehen, wie wir neue Technologien im Sinne unserer Kunden optimal integrieren können, und Amherst zugleich als fortschrittliche und energieeffiziente Gemeinde präsentieren", sagt Karen Hutt, Präsident und CEO von Nova Scotia Power.
"Unser Ziel ist es, die restlichen 20 bis 25 % unserer Stromerzeugung, die derzeit noch CO2-Emissionen produzieren, nach und nach einzustellen und unsere Kunden gleichzeitig vor den erheblichen Gebührenerhöhungen zu schützen, die anderenorts die Folge dieser Energiewende waren. Der einzige Weg in eine voll erneuerbare Zukunft im Energiebereich sind Smart Grid-Technologien, die eine Integration kleinerer Einheiten mit erneuerbaren Energien in das Stromnetz ermöglichen", sagt Gaëtan Thomas, Präsident und CEO von NB Power. "Mit diesen neuen Bundes-Investitionen werden wir in der Lage sein, unsere Pilot- und Testprojekte voranzutreiben – damit wir unseren Kunden schneller ein grünes New Brunswick bieten können, ohne die Beeinträchtigungen in Kauf nehmen zu müssen, die wir derzeit in anderen Teilen der Welt beobachten."
Der kanadische Minister für Innovation, Wissenschaft und wirtschaftliche Entwicklung, Navdeep Bains, traf sich mit Cedrik Neike, Vorstandsmitglied der Siemens AG, beim Weltwirtschaftsforum in Davos in der Schweiz.

Zu dieser Meldung

@siemens_press

@siemens_press

Kontakt

Christian Stuart Wilson

Siemens AG

Werner-von-Siemens-Straße 1
80333 München

+49 (89) 636-22642

Ann Adair

Siemens AG

1577 North Service Road East Oakville
ON L6H 0H6 Oakville
Kanada

+1 (416) 567-7831