Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

Siemens Gas and Power setzt weiter auf Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit

Auf dem Capital Market Day am 8. Mai hatte Siemens angekündigt, dass bei GP über das laufende Sparprogramm hinaus weitere Einsparungen in Höhe von 500 Millionen Euro erforderlich sind, um vor dem Hintergrund des herausfordernden Marktumfelds die Kosteneffizienz deutlich zu verbessern. Die neue Aufstellung als Operating Company GP ermöglicht diese zusätzlichen Einsparungen. Durch Synergien und Kapazitätsanpassungen sollen 200 Millionen Euro eingespart werden. Weitere 100 Millionen Euro resultieren aus einer neuen Aufstellung in den Regionen. 200 Millionen Euro sollen über Einsparungen bei den Supportfunktionen erreicht werden.
Die Pläne, die jetzt vorgestellt wurden, sehen über die nächsten Jahre einen Abbau von rund 2.700 Arbeitsplätzen weltweit vor. Davon entfallen rund 1.400 Stellen auf Deutschland. Siemens wird jetzt zeitnah die Beratungen mit den zuständigen Arbeitnehmervertretern aufnehmen und die geplanten Maßnahmen möglichst sozialverträglich umsetzen. Dies schließt Programme zur Requalifizierung im Zuge des Strukturwandels in der Branche ein. Auf dem Capital Market Day hat Siemens außerdem herausgestellt, dass sich das wachstumsorientierte Strategiekonzept Vision 2020%20 auch in der Mitarbeiterentwicklung widerspiegeln wird. Unter Berücksichtigung aller Anpassungen, einschließlich der neu geplanten Maßnahmen bei GP, geht das Unternehmen von einem Netto-Aufbau von rund 10.000 Mitarbeitern aus.
Der Fokus des Interessenausgleichs mit den Arbeitnehmervertretern im vergangenen Jahr lag auf dem Kraftwerksgeschäft (Power Generation). Die neuen Maßnahmen adressieren in erster Linie das Projektgeschäft sowie das Geschäft mit Produkten und Systemen in der Stromübertragung. Im Projektgeschäft sind Maßnahmen erforderlich, um die Kosten zu reduzieren und der rückläufigen Entwicklung bei der Anzahl der Großprojekte zu begegnen. Das Geschäft muss in die Lage versetzt werden, selektiver im Markt zu agieren und die richtige Balance zwischen Volumen und Marge zu finden. Im Geschäft mit Produkten für die Stromübertragung leiden die Märkte für Transformatoren und Schalttechnik unter Überkapazitäten. Dies erfordert Maßnahmen, um die Kostenstrukturen und Kapazitäten an allen Standorten zu optimieren und damit deren Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Außerdem hat sich durch die Bündelung und Optimierung innerhalb der Operating Company GP der Bedarf für einige Supportfunktionen verringert.

Zu dieser Meldung

@siemens_press

@siemens_press

Kontakt

Alfons Benzinger

Siemens AG

Freyeslebenstr. 1
91058 Erlangen

+49 (9131) 17-34649

Wolfram Trost

Siemens AG

Werner-von-Siemens-Straße 1
80333 München

+49 (89) 636-34794