Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser
Das Bild zeigt das Oktoberfest-Riesenrad.
O'zapft is: Auf dem Münchner Oktoberfest vergnügen sich ab dem 21. September zwei Wochen lang mehr als 6 Millionen Besucher aus aller Welt. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik sowie Energieverteilung für den richtigen Schwung bei Fahrgeschäften. Automatisierungslösungen steuern zudem eine weltweit einmalige Bier-Pipeline, die das Hacker-Festzelt, das Winzerer Fähndl und die Bräurosl mit dem speziellen Wiesn-Bier versorgt. Da viele Brauereien ihr Bier mit Siemens-Technik brauen, sorgt das Unternehmen nicht nur auf der Wiesn für eine frische Maß.

Liebesgeschichte

Wo die Liebe hinfällt

Das Schausteller-Ehepaar Irene und Alexander Kunz

Siemens-Technik auf dem Oktoberfest: Das Geister-Schloss

Es ist eine ganz besondere Liebesgeschichte. Alexander Kunz, Münchner, stand als junger Mann am Beginn einer vielversprechenden Siemens-Karriere. Der Lebensweg war vorgezeichnet – bis er auf dem Münchner Frühlingsfest 1964 durch Zufall die Tochter eines Geisterbahn-Besitzers kennen und lieben lernte. Er heiratete die Frau und wurde Schausteller – und ist im Herzen ein Siemensianer geblieben.

Wo die Liebe hinfällt

Das Schausteller-Ehepaar Irene und Alexander Kunz

Fledermaus am Geisterschloss

Die Front-Figuren des "Geisterschloss" stimmen auf ein gruseliges Abenteuer ein.
In der Geisterbahn sind rund 40 Effekte in der Dunkelheit versteckt. Immer wieder hat Familie Kunz mit Innovationen wie Laserlicht oder Beamer-Show sowie mit neuen Effekten – lebende Geister – frischen Schwung in das Geschäft gebracht.

Familie Kunz: Mit Geisterbahnen erfolgreich unterwegs

Am 16. September 2017 startet die Wiesn in München. Wieder mit dabei ist das "Geister-Schloss" von Alexander und Irene Kunz – mit einer ganz besonderen Geschichte: Er war damals 16 Jahre alt, als er 1961 die Lehre bei Siemens in der nachrichtentechnischen Produktion, begann. 

Familie Kunz: Mit Geisterbahnen erfolgreich unterwegs

1964 lernte er seine zukünftige Frau Irene kennen. Die Situation in der Geisterbahn-Familie war zu diesem Zeitpunkt nicht einfach. Sein zukünftiger Schwiegervater war schwer krank und die Existenz des Unternehmens stand auf dem Spiel. Er kündigte schweren Herzens seinen Job bei Siemens und rettete damit die Schausteller-Familie. Er begann ein völlig neues Leben mit einem neuen Rhythmus: Aufbau, Spielzeit, Abbau und Transport im schnellen Wechsel. Dazu ein Umfeld, das er nicht kannte und das ihn, den Außenstehenden, kritisch beäugte. Dank seinem technischen Wissen und mit seiner Fähigkeit, elektrische Probleme schnell und unbürokratisch zu beheben, hat er es geschafft Akzeptanz zu finden. Klar, dass auch sein Wissen aus der Siemens-Lehre bares Gold wert war.

Familie Kunz: Mit Geisterbahnen erfolgreich unterwegs

1967 war Kunz' erstes Jahr als Schausteller auf der Wiesn. Heute, 50 Jahre später, plant der Großvater zusammen mit seiner Familie die komplette Umgestaltung seiner Geisterbahn. Größer, besser und noch attraktiver soll sie werden. Und wieder mit ganz viel Siemens-Technik drin.

Familie Kunz: Mit Geisterbahnen erfolgreich unterwegs

Die Familie Judenhofer-Kunz ist ein Traditionsunternehmen auf der Wiesn, das bereits 1923 in der Beschickerliste des Oktoberfestes auftaucht – mit einer Zuckerbäckerei. Die Geisterbahn-Ära begann nach dem Krieg und es waren bis heute sieben Bahnen, mit denen sie in Deutschland und in Europa auf den Festplätzen gastierten. Mit dem "Geister-Schloss" sind sie heute erfolgreich und haben rund 40 Effekte in der Dunkelheit versteckt. Immer wieder haben sie mit Innovationen wie beispielsweise Laserlicht oder Beamer-Show sowie mit neuen Effekten – lebende Geister – frischen Schwung in das Geschäft gebracht.

Infografiken

Paulaner Bierpipeline - die richtige Menge Bier mit Siemens-Steuerungstechnik

Jährlich werden auf dem Münchner Oktoberfest rund sechs Millionen Liter Bier ausgeschenkt. Steuerungstechnik und Software von Siemens bringen das süffige Festbier in drei Hauptzelten über eine unterirdische Ringleitung sicher und schnell von den Tanks an die Zapfstellen.

Die Bierherstellung

In der High-Tech-Brauerei ist alles digital über Produktionsleitsysteme und Schnittstellen verbunden. Bausteine erfassen automatisch die Qualitätsdaten und legen die Arbeitsabläufe fest. Siemens unterstützt das Handwerk des Bierbrauens weltweit mit seiner Automatisierungs- und Steuerungstechnik und sorgt für Effizienz, Qualitätssicherung und Flexibilität.

Pressebilder 

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Während in der Wirtsbudenstraße die großen Zelte stehen, locken in der Schaustellerstraße die Fahrgeschäfte. Über 150 Attraktionen stehen für die Gaudi bereit. Viele davon nutzen Schalt- und Antriebstechniken von Siemens.

Siemens-Technik auf dem Oktoberfest: "High Energy"

Ein Kraftwerk mit überirdischer Energie ist das Hochfahrgeschäft High Energy. 30 Wagemutige starten zu einer Reise in 30 Metern Höhe. Eine Simatic S7-Steuerung gewährleistet kontrollierte Bewegungsabläufe.

Siemens-Technik auf dem Oktoberfest: "Rio Rapidos"

Die Rio Rapidos Raftingbahn von Siegfried Kaiser jun. aus französischer Produktion sorgt mit sprudelnden Sturzbächen, unverhofften Stromschnellen und einer Simatic S7-Steuerung von Siemens für Vergnügen.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Moderne Technik für das Oktoberfest-Riesenrad: Die Fahrt der 40 Gondeln mit bis zu 400 Personen wird mit der SIMATIC S7 von Siemens gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften.

Keinen Tropfen Bier verschenkt

Siemens bietet mit dem Sitrans LR250 HEA einen Radarfüllstandmesser, der den Tankinhalt erfasst, ohne mit dem Produkt in Kontakt zu kommen.

Siemens-Technik auf dem Oktoberfest: "Auto Scooter"

Der Euro-Skooter gehört vom Herstellungsdatum her mit zu den jüngsten und damit auch mit zu den modernsten Auto-Skootern in ganz Bayern. Eine Simatic S7-Steuerung sorgt für einen sicheren, geregelten Ablauf – trotz Anarchie auf der Fahrbahnplatte.

Siemens-Technik auf dem Oktoberfest: "High Energy"

Ein Kraftwerk mit überirdischer Energie ist das Hochfahrgeschäft High Energy. 30 Wagemutige starten zu einer Reise in 30 Metern Höhe. Eine Simatic S7-Steuerung gewährleistet kontrollierte Bewegungsabläufe.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Verlässliche Technik seit Jahrzehnten. Die weltweit größte mobile Wildwasserbahn wird fast komplett von Siemens-Technik angetrieben und gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Steuerungstechnik und Software von Siemens bringen das süffige Festbier über eine unterirdische Ringleitung sicher und schnell von den Tanks an die Zapfstellen. An den Schänken zeigt ein so genanntes "Maß-O-Meter" – ähnlich einem Tachometer – die genaue Geschwindigkeit des Bieres an. Auch Brauerei und Wirt werden von dem System über Fehlermeldungen und die Mengen des verkauften Bieres informiert – per SMS.

Das Bild zeigt Uwe Daebel, Hauptabteilungsleiter für Abfüll- und Verpackungstechnik bei Paulaner Brauerei.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Steuerungstechnik und Software von Siemens bringen das süffige Festbier über eine unterirdische Ringleitung sicher und schnell von den Tanks an die Zapfstellen. An den Schänken zeigt ein so genanntes "Maß-O-Meter" – ähnlich einem Tachometer – die genaue Geschwindigkeit des Bieres an. Auch Brauerei und Wirt werden von dem System über Fehlermeldungen und die Mengen des verkauften Bieres informiert – per SMS.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Steuerungstechnik und Software von Siemens bringen das süffige Festbier über eine unterirdische Ringleitung sicher und schnell von den Tanks an die Zapfstellen.
An den Schänken zeigt ein so genanntes "Maß-O-Meter" – ähnlich einem Tachometer – die genaue Geschwindigkeit des Bieres an. Auch Brauerei und Wirt werden von dem System über Fehlermeldungen und die Mengen des verkauften Bieres informiert – per SMS.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Verlässliche Technik seit Jahrzehnten. Die weltweit größte mobile Wildwasserbahn wird fast komplett von Siemens-Technik angetrieben und gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Verlässliche Technik seit Jahrzehnten. Die weltweit größte mobile Wildwasserbahn wird fast komplett von Siemens-Technik angetrieben und gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Moderne Technik für das Oktoberfest-Riesenrad: Die Fahrt der 40 Gondeln mit bis zu 400 Personen wird mit der SIMATIC S7 von Siemens gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Moderne Technik für das Oktoberfest-Riesenrad: Die Fahrt der 40 Gondeln mit bis zu 400 Personen wird mit der SIMATIC S7 von Siemens gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Ein über 70 Jahre alter Siemens-Schuckert Elektromotor treibt die historische Berg- und Talbahn Fahrt ins Paradies auf der Oiden Wiesn an. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Ein über 70 Jahre alter Siemens-Schuckert Elektromotor treibt die historische Berg- und Talbahn Fahrt ins Paradies auf der Oiden Wiesn an. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Moderne Technik für das Oktoberfest-Riesenrad: Die Fahrt der 40 Gondeln mit bis zu 400 Personen wird mit der SIMATIC S7 von Siemens gesteuert. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften.

Siemens-Technik im Wiesn-Einsatz

Ein über 70 Jahre alter Siemens-Schuckert Elektromotor treibt die historische Berg- und Talbahn Fahrt ins Paradies auf der Oiden Wiesn an. Traditionell sorgt Siemens mit Antriebs- und Steuerungstechnik für den richtigen Schwung in den Fahrgeschäften.

Wie clevere Elektronik das "Predator" Karussell antreibt

Achtung! Die Fahrt beginnt!

Das ist wahrlich nichts für schwache Nerven. Hier wirken Kräfte wie bei einem Raketenstart. Apollo 13 lässt grüßen. Es geht nach oben – und dann dreht sich der großen Kreis ganz langsam um die eigene Achse. Die Fahrgastgondel wird schneller und der Griff an die Haltebügel immer fester. Wo bitte ist oben, unten – rechts und links? Tempo, Tempo. Ein Looping jagt den Nächsten. Eine Simatic-Steuerung sorgt dafür, dass es ein Wiesn-Spaß bleibt.
Lesen Sie die ganze Story

Kontakt

Julia Kauppert

Digital Industries

+49 (911) 895-7958

Link zu dieser Seite
www.siemens.com/presse/oktoberfest