Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser
Regionaltriebzug Desiro ML für die Österreichischen Bundesbahnen ÖBB
Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben bei Siemens Mobility insgesamt 189 Regionalzüge vom Typ Desiro ML geordert. In Österreich sind sie unter dem namen "Cityjet" bekannt. Produziert wird in den Siemens-Mobility-Werken in Krefeld und Graz. Die Endmontage erfolgt im Werk Jedlersdorf der ÖBB (Technische Services). Der "Cityjet" wird in zwei Varianten geliefert: einer S(chnell)-Bahn-variante für Ballungsräume wie Wien und einer R(egional)-Bahnvariante. Er bietet eine variable, niederflurig angelegte Sitzlandschaft sowie großzügig gestaltete Einstiegs- und Übergangsbereiche, ein attraktives, innovatives Design, höchsten Fahrkomfort und barrierefreies Einsteigen auf allen 550-mm-Bahnsteigen in Österreich.

Die ÖBB und Siemens Mobility investieren gemeinsam in die Zukunft des Personenverkehrs und entwickeln einen elektro-hybriden Batterieantrieb für Züge. Der Cityjet eco ist als Akkutriebzug eine Alternative für nicht-elektrifizierte Strecken, die heute größtenteils mit dieselbetriebenen Personenzügen befahren werden. Im Vergleich zum Dieselantrieb können die CO2-Emissionen um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Nach umfangreichen Tests des Prototypen findet ein erster Einsatz im Fahrgastbetrieb voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2019 statt.

Am 26. August erreichte das Projekt seinen nächsten Meilenstein: Die batteriebetriebene EMU hat die Zulassung erhalten und nimmt Anfang September 2019 den Personenverkehr auf, was zu mehr Nachhaltigkeit auf nicht elektrifizierten Strecken in Österreich führt.

Der Prototyp des ÖBB Cityjet eco ist unterwegs 

Nächster Meilenstein für das Projekt Desiro ML ÖBB Cityjet eco: Die batteriebetriebene EMU hat die Zulassung erhalten und nimmt Anfang September 2019 den Personenverkehr auf, was zu mehr Nachhaltigkeit auf nicht elektrifizierten Strecken in Österreich führt.

Im Bild von links nach rechts: Christian Schomer, CFO Siemens Mobility; Klaus Garstenauer, Leiter Nah- und Regionalverkehr ÖBB; Ludwig Schleritzko, Verkehrs- und Finanzlandesrat Niederösterreich; Dr. Erich Neumeister, Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur; Richard Grasl, Projektleiter ÖBB 
Nächster Meilenstein für das Projekt Desiro ML ÖBB Cityjet eco: Die batteriebetriebene EMU hat die Zulassung erhalten und nimmt Anfang September 2019 den Personenverkehr auf, was zu mehr Nachhaltigkeit auf nicht elektrifizierten Strecken in Österreich führt.

Im Bild von links nach rechts: Christian Schomer, CFO Siemens Mobility; Klaus Garstenauer, Leiter Nah- und Regionalverkehr ÖBB; Ludwig Schleritzko, Verkehrs- und Finanzlandesrat Niederösterreich; Dr. Erich Neumeister, Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur; Richard Grasl, Projektleiter ÖBB 
Nächster Meilenstein für das Projekt Desiro ML ÖBB Cityjet eco: Die batteriebetriebene EMU hat die Zulassung erhalten und nimmt Anfang September 2019 den Personenverkehr auf, was zu mehr Nachhaltigkeit auf nicht elektrifizierten Strecken in Österreich führt.

Weitere Pressebilder

Siemens liefert weitere Regionalzüge an Österreichische Bundesbahnen

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben bei Siemens Mobility weitere 24 Regionalzüge vom Typ Desiro ML geordert. Mit dieser Bestellung wurden insgesamt 189 Züge abgerufen. Die Auslieferung der neuen Züge, die bei der ÖBB unter dem Namen "Cityjet" unterwegs sein werden, soll ab Sommer 2020 erfolgen. Eingesetzt werden die dreiteiligen elektrischen Triebfahrzeuge als S-Bahnen in Ostösterreich. Hinsichtlich der Barrierefreiheit setzt das Fahrzeug Maßstäbe durch breite Ein- und Ausstiegsbereiche, offene und ruhige Übergänge und stärkere Farbkontraste für Sehbehinderte. Bequeme Niederflureinstiege garantieren einen einfachen Zugang auf allen 550-Millimeter-Bahnsteigen ohne Rampen auch für Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen sowie für Fahrgäste mit Fahrrädern. Für tiefere Bahnsteige in der Region sind Schiebetritte und ein Hublift auf jeder Seite vorgesehen. Die S-Bahnen erhalten sechs Türen pro Einstiegsseite.

Siemens liefert weitere Regionalzüge an Österreichische Bundesbahnen

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben bei Siemens Mobility weitere 24 Regionalzüge vom Typ Desiro ML geordert. Mit dieser Bestellung wurden insgesamt 189 Züge abgerufen. Eingesetzt werden die dreiteiligen elektrischen Triebfahrzeuge als S-Bahnen in Ostösterreich. Produziert wird in den Siemens-Mobility-Werken in Krefeld und Graz. Die Endmontage erfolgt im Werk Jedlersdorf der ÖBB (Technische Services).

Der Zug verfügt über eine Länge von 75 Metern und eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 160 km/h sowie einen beschleunigungsstärkeren Antrieb. 

Präsentation des Akkutriebzuges – Desiro ML ÖBB Cityjet eco

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben bei Siemens Mobility weitere 24 Regionalzüge vom Typ Desiro ML geordert. Mit dieser Bestellung wurden insgesamt 189 Züge abgerufen. Eingesetzt werden die dreiteiligen elektrischen Triebfahrzeuge als S-Bahnen in Ostösterreich. Produziert wird in den Siemens-Mobility-Werken in Krefeld und Graz. Die Endmontage erfolgt im Werk Jedlersdorf der ÖBB (Technische Services).

Der Zug verfügt über eine Länge von 75 Metern und eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 160 km/h sowie einen beschleunigungsstärkeren Antrieb. 

ÖBB und Siemens entwickeln Akkutriebzug

Die Österreichische Bundesbahn (ÖBB) und Siemens Mobility investieren gemeinsam in die Zukunft des Personenverkehrs und entwickeln einen elektro-hybriden Batterieantrieb für Züge. Beide Unternehmen stellten heute in Wien das erste Ergebnis dieses innovativen Pilotprojekts, den Prototyp des Cityjet eco vom Typ Desiro ML, vor. Der Cityjet eco ist als Akkutriebzug eine Alternative für nicht-elektrifizierte Strecken, die heute größtenteils mit dieselbetriebenen Personenzügen befahren werden. Im Vergleich zum Dieselantrieb können die CO2-Emissionen um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Nach umfangreichen Tests des Zuges findet ein erster Einsatz im Fahrgastbetrieb voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2019 statt.

Prima Klima für die ÖBB: Siemens testet Züge in Wien

Die neuen Desiro cityjets für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) durchlaufen derzeit im weltweit größten Klima-Wind-Kanal, im Rail Tec Arsenal (RTA) in Wien, Österreich, umfangreiche Tests. Damit sie bei allen Witterungen zuverlässig und sicher unterwegs sein können, werden sie sowohl bei tropischen Temperaturen als auch bei sibirischer Kälte auf ihre Wetterfestigkeit geprüft.

Prima Klima für die ÖBB: Siemens testet Züge in Wien

Die neuen Desiro cityjets für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) durchlaufen derzeit im weltweit größten Klima-Wind-Kanal, im Rail Tec Arsenal (RTA) in Wien, Österreich, umfangreiche Tests. Damit sie bei allen Witterungen zuverlässig und sicher unterwegs sein können, werden sie sowohl bei tropischen Temperaturen als auch bei sibirischer Kälte auf ihre Wetterfestigkeit geprüft.

Prima Klima für die ÖBB: Siemens testet Züge in Wien

Die neuen Desiro cityjets für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) durchlaufen derzeit im weltweit größten Klima-Wind-Kanal, im Rail Tec Arsenal (RTA) in Wien, Österreich, umfangreiche Tests. Damit sie bei allen Witterungen zuverlässig und sicher unterwegs sein können, werden sie sowohl bei tropischen Temperaturen als auch bei sibirischer Kälte auf ihre Wetterfestigkeit geprüft.

Prima Klima für die ÖBB: Siemens testet Züge in Wien

Die neuen Desiro cityjets für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) durchlaufen derzeit im weltweit größten Klima-Wind-Kanal, im Rail Tec Arsenal (RTA) in Wien, Österreich, umfangreiche Tests. Damit sie bei allen Witterungen zuverlässig und sicher unterwegs sein können, werden sie sowohl bei tropischen Temperaturen als auch bei sibirischer Kälte auf ihre Wetterfestigkeit geprüft.

Prima Klima für die ÖBB: Siemens testet Züge in Wien

Die neuen Desiro cityjets für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) durchlaufen derzeit im weltweit größten Klima-Wind-Kanal, im Rail Tec Arsenal (RTA) in Wien, Österreich, umfangreiche Tests. Damit sie bei allen Witterungen zuverlässig und sicher unterwegs sein können, werden sie sowohl bei tropischen Temperaturen als auch bei sibirischer Kälte auf ihre Wetterfestigkeit geprüft.

Desiro ÖBB cityjet vorgestellt

Im Siemens-Werk in Krefeld wurde der neue Triebzug vom Typ Desiro für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) präsentiert. Derzeit wird der erste Zug im Prüf- und Validationcenter in Wegberg-Wildenrath getestet. Im Januar 2015 beginnen die Tests im Klima-Wind-Kanal des Rail Tec Arsenals (RTA) in Wien. Ab März 2015 starten schließlich die Zulassungsfahrten. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2015 geplant. 31 Züge sind für den S-Bahn-Verkehr in Wien und Niederösterreich vorgesehen, 35 Züge für den Regionalverkehr in Niederösterreich, 18 Züge für den Regionalverkehr in der Steiermark und 17 Züge den Regionalverkehr in Oberösterreich.

Von links nach rechts: Der österreichische Bundesminister für Verkehr, Alois Stöger, und der CEO der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), Christian Kern, präsentierten gemeinsam mit Jochen Eickholt, Bahnchef von Siemens, den neuen Regionaltriebzug vom Typ Desiro für Österreich im Siemens-Werk in Krefeld.

Desiro ÖBB cityjet vorgestellt

Im Siemens-Werk in Krefeld wurde der neue Triebzug vom Typ Desiro für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) präsentiert. Derzeit wird der erste Zug im Prüf- und Validationcenter in Wegberg-Wildenrath getestet. Im Januar 2015 beginnen die Tests im Klima-Wind-Kanal des Rail Tec Arsenals (RTA) in Wien. Ab März 2015 starten schließlich die Zulassungsfahrten. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2015 geplant. 31 Züge sind für den S-Bahn-Verkehr in Wien und Niederösterreich vorgesehen, 35 Züge für den Regionalverkehr in Niederösterreich, 18 Züge für den Regionalverkehr in der Steiermark und 17 Züge den Regionalverkehr in Oberösterreich. Der ÖBB cityjet ist ein dreiteiliger elektrischer Triebzug, der in der S-Bahn-Version über 244 Sitzplätze und in der Regionalbahnversion über 259 Sitzplätze pro Zug verfügt.

Von links nach rechts: Christian Kern, CEO ÖBB; Jürgen Wilder, CEO Siemens Business Unit Mainline Transport; Jochen Eickholt, CEO Siemens Mobility Division; Alois Stöger, österreichischer Verkehrsminister; Reinhold Entholzer, Verkehrslandesrat Landesregierung Oberösterreich, und Arnulf Wolfram, Leiter Mobility Siemens Österreich.

Desiro ÖBB cityjet vorgestellt

Im Siemens-Werk in Krefeld wurde der neue Triebzug vom Typ Desiro für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) präsentiert. Derzeit wird der erste Zug im Prüf- und Validationcenter in Wegberg-Wildenrath getestet. Im Januar 2015 beginnen die Tests im Klima-Wind-Kanal des Rail Tec Arsenals (RTA) in Wien. Ab März 2015 starten schließlich die Zulassungsfahrten. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2015 geplant. 31 Züge sind für den S-Bahn-Verkehr in Wien und Niederösterreich vorgesehen, 35 Züge für den Regionalverkehr in Niederösterreich, 18 Züge für den Regionalverkehr in der Steiermark und 17 Züge den Regionalverkehr in Oberösterreich. Der ÖBB cityjet ist ein dreiteiliger elektrischer Triebzug, der in der S-Bahn-Version über 244 Sitzplätze und in der Regionalbahnversion über 259 Sitzplätze pro Zug verfügt.

Von links nach rechts: Christian Kern, CEO ÖBB; Jochen Eickholt, CEO Siemens Mobility Division; Arnulf Wolfram, Leiter Mobility Siemens Österreich; Jürgen Wilder, CEO Siemens Business Unit Mainline Transport; Alois Stöger, österreichischer Verkehrsminister; Reinhold Entholzer, Verkehrslandesrat Landesregierung Oberösterreich.

Desiro ÖBB cityjet vorgestellt

Der CEO der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), Christian Kern (li.), besuchte gemeinsam mit Jochen Eickholt (re.), Bahnchef von Siemens, die Produktion des neuen Regionaltriebzug vom Typ Desiro für Österreich im Siemens-Werk in Krefeld. Derzeit wird der erste Zug im Prüf- und Validationcenter in Wegberg-Wildenrath getestet. Im Januar 2015 beginnen die Tests im Klima-Wind-Kanal des Rail Tec Arsenals (RTA) in Wien. Ab März 2015 starten schließlich die Zulassungsfahrten. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2015 geplant. 31 Züge sind für den S-Bahn-Verkehr in Wien und Niederösterreich vorgesehen, 35 Züge für den Regionalverkehr in Niederösterreich, 18 Züge für den Regionalverkehr in der Steiermark und 17 Züge den Regionalverkehr in Oberösterreich. Der ÖBB cityjet ist ein dreiteiliger elektrischer Triebzug, der in der S-Bahn-Version über 244 Sitzplätze und in der Regionalbahnversion über 259 Sitzplätze pro Zug verfügt.

Desiro ÖBB cityjet vorgestellt

Im Siemens-Werk in Krefeld wurde der neue Triebzug vom Typ Desiro für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) präsentiert. Derzeit wird der erste Zug im Prüf- und Validationcenter in Wegberg-Wildenrath getestet. Im Januar 2015 beginnen die Tests im Klima-Wind-Kanal des Rail Tec Arsenals (RTA) in Wien. Ab März 2015 starten schließlich die Zulassungsfahrten. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2015 geplant. 31 Züge sind für den S-Bahn-Verkehr in Wien und Niederösterreich vorgesehen, 35 Züge für den Regionalverkehr in Niederösterreich, 18 Züge für den Regionalverkehr in der Steiermark und 17 Züge den Regionalverkehr in Oberösterreich.

Desiro ÖBB cityjet vorgestellt

Im Siemens-Werk in Krefeld wurde der neue Triebzug vom Typ Desiro für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) präsentiert. Derzeit wird der erste Zug im Prüf- und Validationcenter in Wegberg-Wildenrath getestet. Im Januar 2015 beginnen die Tests im Klima-Wind-Kanal des Rail Tec Arsenals (RTA) in Wien. Ab März 2015 starten schließlich die Zulassungsfahrten. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2015 geplant. 31 Züge sind für den S-Bahn-Verkehr in Wien und Niederösterreich vorgesehen, 35 Züge für den Regionalverkehr in Niederösterreich, 18 Züge für den Regionalverkehr in der Steiermark und 17 Züge den Regionalverkehr in Oberösterreich.

Desiro ÖBB cityjet vorgestellt

Im Siemens-Werk in Krefeld wurde der neue Triebzug vom Typ Desiro für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) präsentiert. Derzeit wird der erste Zug im Prüf- und Validationcenter in Wegberg-Wildenrath getestet. Im Januar 2015 beginnen die Tests im Klima-Wind-Kanal des Rail Tec Arsenals (RTA) in Wien. Ab März 2015 starten schließlich die Zulassungsfahrten. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2015 geplant. 31 Züge sind für den S-Bahn-Verkehr in Wien und Niederösterreich vorgesehen, 35 Züge für den Regionalverkehr in Niederösterreich, 18 Züge für den Regionalverkehr in der Steiermark und 17 Züge den Regionalverkehr in Oberösterreich.

Desiro ÖBB cityjet vorgestellt

Im Siemens-Werk in Krefeld wurde der neue Triebzug vom Typ Desiro für die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) präsentiert. Derzeit wird der erste Zug im Prüf- und Validationcenter in Wegberg-Wildenrath getestet. Im Januar 2015 beginnen die Tests im Klima-Wind-Kanal des Rail Tec Arsenals (RTA) in Wien. Ab März 2015 starten schließlich die Zulassungsfahrten. Die Inbetriebnahme ist für Herbst 2015 geplant. 31 Züge sind für den S-Bahn-Verkehr in Wien und Niederösterreich vorgesehen, 35 Züge für den Regionalverkehr in Niederösterreich, 18 Züge für den Regionalverkehr in der Steiermark und 17 Züge den Regionalverkehr in Oberösterreich. Der ÖBB cityjet ist ein dreiteiliger elektrischer Triebzug, der in der S-Bahn-Version über 244 Sitzplätze und in der Regionalbahnversion über 259 Sitzplätze pro Zug verfügt.

Von links nach rechts: Christian Kern, CEO ÖBB; Jochen Eickholt, CEO Siemens Mobility Division; Alois Stöger, österreichischer Verkehrsminister; Gerhard Kurzmann, Verkehrslandesrat Landesregierung Steiermark, und Reinhold Entholzer, Verkehrslandesrat Landesregierung Oberösterreich.

Design des Desiro ML für die ÖBB vorgestellt

Die Österreichische Verkehrsministerin Doris Bures und der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) Christian Kern präsentierten Anfang September 2013 das Außen- und Innendesign für den Zuwachs der ÖBB-Flotte. Bei der gesamten Gestaltung wurde besonderes Augenmerk auf frische Farben, hochwertige Materialien und das Lichtdesign gelegt. Die neuen Desiro ML werden unter dem Namen "ÖBB cityjet" unterwegs sein, erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde und zeichnen sich durch einen besonders hohen Komfort in vier verschiedenen Zonen aus.

Design des Desiro ML für die ÖBB vorgestellt

Die Österreichische Verkehrsministerin Doris Bures und der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) Christian Kern präsentierten Anfang September 2013 das Außen- und Innendesign für den Zuwachs der ÖBB-Flotte. Bei der gesamten Gestaltung wurde besonderes Augenmerk auf frische Farben, hochwertige Materialien und das Lichtdesign gelegt. Die neuen Desiro ML werden unter dem Namen "ÖBB cityjet" unterwegs sein, erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde und zeichnen sich durch einen besonders hohen Komfort in vier verschiedenen Zonen aus.

Design des Desiro ML für die ÖBB vorgestellt

Die Österreichische Verkehrsministerin Doris Bures und der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) Christian Kern präsentierten Anfang September 2013 das Außen- und Innendesign für den Zuwachs der ÖBB-Flotte. Bei der gesamten Gestaltung wurde besonderes Augenmerk auf frische Farben, hochwertige Materialien und das Lichtdesign gelegt. Die neuen Desiro ML werden unter dem Namen "ÖBB cityjet" unterwegs sein, erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde und zeichnen sich durch einen besonders hohen Komfort in vier verschiedenen Zonen aus.

Design des Desiro ML für die ÖBB vorgestellt

Die Österreichische Verkehrsministerin Doris Bures und der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) Christian Kern präsentierten Anfang September 2013 das Außen- und Innendesign für den Zuwachs der ÖBB-Flotte. Bei der gesamten Gestaltung wurde besonderes Augenmerk auf frische Farben, hochwertige Materialien und das Lichtdesign gelegt. Die neuen Desiro ML werden unter dem Namen "ÖBB cityjet" unterwegs sein, erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde und zeichnen sich durch einen besonders hohen Komfort in vier verschiedenen Zonen aus.

Design des Desiro ML für die ÖBB vorgestellt

Die Österreichische Verkehrsministerin Doris Bures und der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) Christian Kern präsentierten Anfang September 2013 das Außen- und Innendesign für den Zuwachs der ÖBB-Flotte. Bei der gesamten Gestaltung wurde besonderes Augenmerk auf frische Farben, hochwertige Materialien und das Lichtdesign gelegt. Die neuen Desiro ML werden unter dem Namen "ÖBB cityjet" unterwegs sein, erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde und zeichnen sich durch einen besonders hohen Komfort in vier verschiedenen Zonen aus.

Design des Desiro ML für die ÖBB vorgestellt

Die Österreichische Verkehrsministerin Doris Bures und der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) Christian Kern präsentierten Anfang September 2013 das Außen- und Innendesign für den Zuwachs der ÖBB-Flotte. Bei der gesamten Gestaltung wurde besonderes Augenmerk auf frische Farben, hochwertige Materialien und das Lichtdesign gelegt. Die neuen Desiro ML werden unter dem Namen "ÖBB cityjet" unterwegs sein, erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde und zeichnen sich durch einen besonders hohen Komfort in vier verschiedenen Zonen aus.

Design des Desiro ML für die ÖBB vorgestellt

Die Österreichische Verkehrsministerin Doris Bures und der Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) Christian Kern präsentierten Anfang September 2013 das Außen- und Innendesign für den Zuwachs der ÖBB-Flotte. Bei der gesamten Gestaltung wurde besonderes Augenmerk auf frische Farben, hochwertige Materialien und das Lichtdesign gelegt. Die neuen Desiro ML werden unter dem Namen "ÖBB cityjet" unterwegs sein, erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde und zeichnen sich durch einen besonders hohen Komfort in vier verschiedenen Zonen aus.

Umweltfreundliche Züge für Österreich: Siemens schließt Rahmenvereinbarung mit ÖBB

Siemens hat mit der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) vereinbart, innerhalb der nächsten fünf Jahre bis zu 200 Regionalverkehrszüge zu liefern. Die Triebfahrzeuge vom Typ Desiro ML können von der ÖBB während dieses Zeitraums bedarfsgerecht abgerufen werden. Die entsprechende Rahmenvereinbarung beinhaltet die Option, dass Siemens die Wartung der bestellten Züge übernimmt. Bei Abruf sämtlicher Leistungen ergibt sich ein Gesamtauftragsvolumen von rund einer Milliarde Euro. Die Fahrzeuge sollen in den Siemens-Werken in Wien, Österreich, oder Krefeld, Deutschland, gefertigt werden. Die Vereinbarung kann von ÖBB auch über 2015 hinaus verlängert werden.

Weitere Informationen

Kontakt

Eva Haupenthal

Siemens Mobility GmbH

+49 (89) 636-24421 

Link zu dieser Seite
www.siemens.com/presse/desiro-oebb