Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser
Desiro City trains for the Thameslink route in London
Siemens wird insgesamt 1.140 Regionalzugwagen in die britische Hauptstadt liefern. Dies ist der größte Auftrag, den Siemens jemals in Großbritannien gewonnen hat und einer der größten Aufträge für die Bahnsparte von Siemens. Im Juni 2016 hat der erste von 115 Zügen den Fahrgastbetrieb aufgenommen. Bis Ende 2018 werden insgesamt 115 Züge ausgeliefert. Siemens übernimmt langfristig für die neue Zugflotte die komplette Wartung und Instandhaltung.

Die neugebaute Thameslink-Strecke durchquert London in Nord-Süd-Richtung und verbindet Bedford im Nordosten der Hauptstadt mit Brighton an der Südküste. Das Projekt gilt als eines der größten Bahninfrastrukturprojekte in England.

Presseinformationen

Großprojekt Thameslink: Züge von Siemens nehmen in London den Betrieb auf

München, 24. Juni 2016
  • Milliardenauftrag über 115 Züge mit 1.140 Wagen
  • Langfristiger Wartungsvertrag
  • Alle Züge sollen bis Ende 2018 in Betrieb gehen
  • 80 Prozent mehr Sitzplätze in den Zügen zu Spitzenzeiten im Londoner Zentrum
Die ersten Regionalzüge vom Typ Desiro City von Siemens für das Thameslink-Netz im Großraum London sind jetzt im Fahrgastbetrieb. Der Betreiber Govia Thameslink Railways (GTR) setzt die Züge zunächst zwischen Bedford und Brighton ein, gefolgt von den Strecken nach und von Cambridge und Peterborough sowie weiteren Zielen in den Grafschaften Kent und Sussex. Bis Ende 2018 werden insgesamt 115 Züge ausgeliefert. Siemens übernimmt langfristig für die neue Zugflotte die komplette Wartung und Instandhaltung.
PDF Download
Pressemitteilung15. Oktober 2015

Erstes Depot für Thameslink-Züge eingeweiht

Pressemitteilung31. Juli 2015

Erster Zug von Siemens für Thameslink-Strecke in UK angekommen

Weltpremiere: Britischer Verkehrsminister präsentiert 1. Zug für die Thameslink-Strecke

Berlin, 23. September 2014
Der britische Verkehrsminister Patrick McLoughlin und Jochen Eickholt, Chef der Siemens-Bahnsparte, haben heute zusammen mit Cross London Trains und Govia Thameslink Railway Limited auf der Innotrans 2014 in Berlin den neuen Personenzug vom Typ Desiro City präsentiert. Es handelt sich um die drei ersten Wagen der Class 700 für die Londoner Thameslink-Strecke.
PDF Download

Thameslink-Vertrag unterzeichnet: Siemens liefert Züge für rund 1,8 Mrd. Euro

Berlin, 27. Juni 2013
Der Thameslink-Auftrag zur Lieferung von neuen 1.140 Regionalzugwagen ist unter Dach und Fach. Siemens wird ab 2016 für rund 1,6 Mrd. Pfund (rund 1,8 Mrd. Euro) die Züge liefern. Zusätzlich übernimmt Siemens langfristig auch die Instandhaltung der Züge und baut dafür zwei neue Depots auf. 
PDF Download

Infografiken

Neue Züge von Siemens für Thameslink-Strecke

Ab Ende 2018 fahren zu Spitzenzeiten 24 Züge pro Stunde durch die Londoner Innenstadt.

Pressebilder

Thameslink zeigt Nahverkehr der Zukunft für London am Bahnhof Blackfriars

Die Zukunft des Pendlerverkehrs - der komfortable neue Siemens-Zug für das Londoner Thameslink-Netz wurde am 24. Mai 2016 am Bahnhof Blackfriars vorgestellt. Der Desiro-City-Zug der Klasse 700 ist um fünfzig Prozent länger als fast alle anderen Züge der jetzigen Thameslink-Flotte. Er bietet Sitz- und Stehplätze für bis zu 1.750 Fahrgäste – was der Kapazität von 21 Doppeldeckerbussen entspricht – und soll auf zahlreichen Strecken zwischen London und Sussex, Surrey, Kent, Hertfordshire, Bedfordshire sowie Cambridgeshire verkehren.

Thameslink zeigt Nahverkehr der Zukunft für London am Bahnhof Blackfriars

Die Zukunft des Pendlerverkehrs - der komfortable neue Siemens-Zug für das Londoner Thameslink-Netz wurde am 24. Mai 2016 am Bahnhof Blackfriars vorgestellt. Diese neuen Züge spielen eine essentielle Rolle im Rahmend des Thameslink-Programms, dass den Nord-Süd-Zugverkehr durch London entscheidend verbessern soll. Mit Hilfe des Thameslink-Programms soll eine erhöhte Kapazität erreicht und die Anschlussmöglichkeiten verbessert werden, um das steigende Fahrgastaufkommen auf einem der meistgenutzten Zugstrecken in Europa zu bewältigen.

Thameslink zeigt Nahverkehr der Zukunft für London am Bahnhof Blackfriars

Die Zukunft des Pendlerverkehrs - der komfortable neue Siemens-Zug für das Londoner Thameslink-Netz wurde am 24. Mai 2016 am Bahnhof Blackfriars vorgestellt. 
Die 115 Züge der Klasse 700 werden von Siemens gebaut und geliefert, viele von ihnen sind rund 50 Prozent länger als fast jeder Thameslink-Zug der derzeitigen Flotte. Die Züge haben ein geräumigeres Design und wurden speziell für das gestiegene Fahrgastaufkommen auf den Thameslink-Strecken ausgelegt. Allein in den letzten fünf Jahren stiegen die Fahrgastzahlen hier um 40 Prozent.

Thameslink zeigt Nahverkehr der Zukunft für London am Bahnhof Blackfriars

Die Zukunft des Pendlerverkehrs - der komfortable neue Siemens-Zug für das Londoner Thameslink-Netz wurde am 24. Mai 2016 am Bahnhof Blackfriars vorgestellt. Eine der vielen neuen Funktionalitäten sind die elektronischen Anzeigen, die zeigen, in welchem Wagen mehr Sitz- und Stehplätze zur Verfügung stehen.

Erstes Depot für Thameslink-Züge eingeweiht

Der britische Verkehrsminister Patrick McLoughlin hat heute das neue Instandhaltungswerk von Siemens und Govia Thameslink Railways (GTR) in Crawley, West Sussex, eingeweiht.
Das Depot trägt den Namen "Three Bridges" und wurde rund 30 Kilometer südlich von London eigens für die neuen Thameslink-Züge errichtet. Insgesamt investiert Siemens rund 400 Millionen Euro in den Bau von zwei Depots. Ein zweites, ähnliches Hochtechnologie-Instandhaltungswerk entsteht derzeit in Hornsey, nördlich von London. Es wird wie geplant im Juli 2016 fertiggestellt.

Im Bild: Verkehrsminister Patrick McLoughlin beim Rundgang durchs Depot

Erstes Depot für Thameslink-Züge eingeweiht

Der britische Verkehrsminister Patrick McLoughlin hat heute das neue Instandhaltungswerk von Siemens und Govia Thameslink Railways (GTR) in Crawley, West Sussex, eingeweiht. Das Depot trägt den Namen "Three Bridges" und wurde rund 30 Kilometer südlich von London eigens für die neuen Thameslink-Züge errichtet. Insgesamt investiert Siemens rund 400 Millionen Euro in den Bau von zwei Depots. Ein zweites, ähnliches Hochtechnologie-Instandhaltungswerk entsteht derzeit in Hornsey, nördlich von London. Es wird wie geplant im Juli 2016 fertiggestellt.

Im Bild: Verkehrsminister Patrick McLoughlin im Fahrsimulator

Erstes Depot für Thameslink-Züge eingeweiht

Der britische Verkehrsminister Patrick McLoughlin hat heute das neue Instandhaltungswerk von Siemens und Govia Thameslink Railways (GTR) in Crawley, West Sussex, eingeweiht.
Das Depot trägt den Namen "Three Bridges" und wurde rund 30 Kilometer südlich von London eigens für die neuen Thameslink-Züge errichtet. Insgesamt investiert Siemens rund 400 Millionen Euro in den Bau von zwei Depots. Ein zweites, ähnliches Hochtechnologie-Instandhaltungswerk entsteht derzeit in Hornsey, nördlich von London. Es wird wie geplant im Juli 2016 fertiggestellt.

Das Foto zeigt von links nach rechts bei der feierlichen Eröffnung des Depots: Charles Horton, Govia Thameslink Railway, britischer Verkehrsminister Patrick McLoughlin, Jochen Eickholt, CEO Siemens Mobility, Juergen Maier, CEO Siemens UK, Andy Pitt, Vorstandsvorsitzender Cross London Trains

Erster Zug von Siemens für Thameslink-Strecke in UK angekommen

Am 31. Juli 2015 ist der erste von Siemens gebaute Desiro City in Großbritannien im neuen Depot Three Bridges in West Sussex angekommen.
Die Regionaltriebzüge der britischen Klasse 700 sollen auf den Thameslink-Strecken im Großraum London den Fahrkomfort für die Fahrgäste deutlich steigern. Auf den viel befahrenen Pendlerstrecken in Richtung Südosten des Landes werden sie für die dringend benötigten zusätzlichen Kapazitäten sorgen. Der Fahrgastbetrieb ist für Frühjahr 2016 geplant.

Erster Zug von Siemens für Thameslink-Strecke in UK angekommen

Am 31. Juli 2015 ist der erste von Siemens gebaute Desiro City in Großbritannien im neuen Depot Three Bridges in West Sussex angekommen.
Die Regionaltriebzüge der britischen Klasse 700 sollen auf den Thameslink-Strecken im Großraum London den Fahrkomfort für die Fahrgäste deutlich steigern. Auf den viel befahrenen Pendlerstrecken in Richtung Südosten des Landes werden sie für die dringend benötigten zusätzlichen Kapazitäten sorgen. Der Fahrgastbetrieb ist für Frühjahr 2016 geplant.

Erster Zug von Siemens für Thameslink-Strecke in UK angekommen

Am 31. Juli 2015 ist der erste von Siemens gebaute Desiro City in Großbritannien im neuen Depot Three Bridges in West Sussex angekommen.
Die Regionaltriebzüge der britischen Klasse 700 sollen auf den Thameslink-Strecken im Großraum London den Fahrkomfort für die Fahrgäste deutlich steigern. Auf den viel befahrenen Pendlerstrecken in Richtung Südosten des Landes werden sie für die dringend benötigten zusätzlichen Kapazitäten sorgen. Der Fahrgastbetrieb ist für Frühjahr 2016 geplant.

Weltpremiere: Britischer Transportminister präsentiert 1. Zug für die Thameslink-Strecke

Der britische Verkehrsminister Patrick McLoughlin und Jochen Eickholt, Chef der Siemens-Bahnsparte, haben heute zusammen mit Cross London Trains und Govia Thameslink Railway Limited auf der InnoTrans 2014 in Berlin den neuen Personenzug vom Typ Desiro City präsentiert. Es handelt sich um die drei ersten Wagen der Class 700 für die Londoner Thameslink-Strecke. Der erste Zug wird Anfang 2016 auf der Linie von Bedford nach Brighton fahren. Bis Ende 2018 werden die Züge der Class 700 zu den Stoßzeiten in sehr dichter Folge (im Zwei- bis Drei-Minuten-Takt) durch das Zentrum von London fahren. Dies entspricht 24 Zügen pro Stunde in jede Richtung durch den Stadtkern.

Im Bild von links nach rechts: Jochen Eickholt, CEO Siemens-Division Rail Systems; Andy Pitt, Vorstandsvorsitzender Cross London Trains; und Patrick McLoughlin, Britischer Verkehrsminister.

Weltpremiere: Britischer Transportminister präsentiert 1. Zug für die Thameslink-Strecke

Der britische Verkehrsminister Patrick McLoughlin und Jochen Eickholt, Chef der Siemens-Bahnsparte, haben heute zusammen mit Cross London Trains und Govia Thameslink Railway Limited auf der InnoTrans 2014 in Berlin den neuen Personenzug vom Typ Desiro City präsentiert. Es handelt sich um die drei ersten Wagen der Class 700 für die Londoner Thameslink-Strecke. Der erste Zug wird Anfang 2016 auf der Linie von Bedford nach Brighton fahren. Bis Ende 2018 werden die Züge der Class 700 zu den Stoßzeiten in sehr dichter Folge (im Zwei- bis Drei-Minuten-Takt) durch das Zentrum von London fahren. Dies entspricht 24 Zügen pro Stunde in jede Richtung durch den Stadtkern.

Im Bild von links nach rechts: Jochen Eickholt, CEO Siemens-Division Rail Systems; Andy Pitt, Vorstandsvorsitzender Cross London Trains; und Patrick McLoughlin, Britischer Verkehrsminister.

Weltpremiere: Britischer Transportminister präsentiert 1. Zug für die Thameslink-Strecke

Der britische Verkehrsminister Patrick McLoughlin und Jochen Eickholt, Chef der Siemens-Bahnsparte, haben heute zusammen mit Cross London Trains und Govia Thameslink Railway Limited auf der InnoTrans 2014 in Berlin den neuen Personenzug vom Typ Desiro City präsentiert. Es handelt sich um die drei ersten Wagen der Class 700 für die Londoner Thameslink-Strecke. Der erste Zug wird Anfang 2016 auf der Linie von Bedford nach Brighton fahren. Bis Ende 2018 werden die Züge der Class 700 zu den Stoßzeiten in sehr dichter Folge (im Zwei- bis Drei-Minuten-Takt) durch das Zentrum von London fahren. Dies entspricht 24 Zügen pro Stunde in jede Richtung durch den Stadtkern.

Im Bild von links nach rechts: Charles Horton, Chief Executive Officer of Govia Thameslink Railway Limited (GTR), Betreiber der Thameslink-Strecke und von Great Northern Services; Andy Pitt, Vorstandsvorsitzender Cross London Trains; Patrick McLoughlin, Britischer Verkehrsminister, und Jochen Eickholt, CEO Siemens-Division Rail Systems.

Desiro-City-Züge für Thameslink-Strecke in London

Weltpremiere: Auf der Innotrans präsentiert Siemens erstmals drei fertiggestellte Wagen des neuen Desiro City Thameslink. Bereits im Januar 2014 wurde das 1:1-Model der neuen Desiro-Züge in London vorgestellt. Die neuen elektrischen Triebzüge der Class 700 bieten den Fahrgästen einen höheren Komfort und größere Flexibilität. Kapazität und Zuverlässigkeit auf einem der verkehrsreichsten Streckenabschnitte Europas werden sich verbessern.
Das Department für Transport in London erteilte im Juni 2013 einen Auftrag zur Lieferung von 1.140 Wagen an Siemens. Siemens wird ab 2016 für rund 1,6 Mrd. Pfund (rund 1,8 Mrd. Euro) die neu entwickelten Regionalzüge liefern. Zusätzlich übernimmt Siemens langfristig auch die Instandhaltung der Züge und baut dafür zwei neue Depots auf. Dies ist der größte Auftrag, den Siemens jemals in Großbritannien gewonnen hat und einer der größten Aufträge für die Bahnsparte von Siemens.

Desiro-City-Züge für Thameslink-Strecke in London

Weltpremiere: Auf der Innotrans präsentiert Siemens erstmals drei fertiggestellte Wagen des neuen Desiro City Thameslink. Bereits im Januar 2014 wurde das 1:1-Model der neuen Desiro-Züge in London vorgestellt. Die neuen elektrischen Triebzüge der Class 700 bieten den Fahrgästen einen höheren Komfort und größere Flexibilität. Kapazität und Zuverlässigkeit auf einem der verkehrsreichsten Streckenabschnitte Europas werden sich verbessern.
Das Department für Transport in London erteilte im Juni 2013 einen Auftrag zur Lieferung von 1.140 Wagen an Siemens. Siemens wird ab 2016 für rund 1,6 Mrd. Pfund (rund 1,8 Mrd. Euro) die neu entwickelten Regionalzüge liefern. Zusätzlich übernimmt Siemens langfristig auch die Instandhaltung der Züge und baut dafür zwei neue Depots auf. Dies ist der größte Auftrag, den Siemens jemals in Großbritannien gewonnen hat und einer der größten Aufträge für die Bahnsparte von Siemens.

Desiro-City-Züge für Thameslink-Strecke in London

Weltpremiere: Auf der Innotrans präsentiert Siemens erstmals drei fertiggestellte Wagen des neuen Desiro City Thameslink. Bereits im Januar 2014 wurde das 1:1-Model der neuen Desiro-Züge in London vorgestellt. Die neuen elektrischen Triebzüge der Class 700 bieten den Fahrgästen einen höheren Komfort und größere Flexibilität. Kapazität und Zuverlässigkeit auf einem der verkehrsreichsten Streckenabschnitte Europas werden sich verbessern.
Das Department für Transport in London erteilte im Juni 2013 einen Auftrag zur Lieferung von 1.140 Wagen an Siemens. Siemens wird ab 2016 für rund 1,6 Mrd. Pfund (rund 1,8 Mrd. Euro) die neu entwickelten Regionalzüge liefern. Zusätzlich übernimmt Siemens langfristig auch die Instandhaltung der Züge und baut dafür zwei neue Depots auf. Dies ist der größte Auftrag, den Siemens jemals in Großbritannien gewonnen hat und einer der größten Aufträge für die Bahnsparte von Siemens.

1:1-Modell der Desiro-City-Züge für London enthüllt

Der Britische Verkehrsminister Stephen Hammond enthüllte gestern das 1:1-Modell der neuen Desiro-City-Züge für die neugebaute Thameslink-Strecke in London.
Die neuen elektrischen Triebzüge der Class 700 bieten den Fahrgästen einen höheren Komfort und größere Flexibilität. Kapazität und Zuverlässigkeit auf einem der verkehrsreichsten Streckenabschnitte Europas werden sich verbessern.
Die Züge, die speziell für die Anforderungen des anspruchsvollen Thameslink-Infrastrukturprogramms ausgelegt sind, ermöglichen häufige Verbindungen mit sehr hohen Kapazitäten. Sie werden zuverlässiger und energieeffizienter fahren als die bereits vorhandenen Fahrzeuge. Durch ihre Leichtbauweise verursachen sie weniger Schienenverschleiß. Dies führt langfristig zu Einsparungen bei der Instandhaltung des Schienennetzes.

Im Bild (v.l.n.r.): Steve Scrimshaw, CEO Siemens Rail Systems UK; Stephen Hammond, Britischer Verkehrsminister.

1:1-Modell der Desiro-City-Züge für London enthüllt

Der Britische Verkehrsminister Stephen Hammond enthüllte gestern das 1:1-Modell der neuen Desiro-City-Züge für die neugebaute Thameslink-Strecke in London.
Die neuen elektrischen Triebzüge der Class 700 bieten den Fahrgästen einen höheren Komfort und größere Flexibilität. Kapazität und Zuverlässigkeit auf einem der verkehrsreichsten Streckenabschnitte Europas werden sich verbessern.
Die Züge, die speziell für die Anforderungen des anspruchsvollen Thameslink-Infrastrukturprogramms ausgelegt sind, ermöglichen häufige Verbindungen mit sehr hohen Kapazitäten. Sie werden zuverlässiger und energieeffizienter fahren als die bereits vorhandenen Fahrzeuge. Durch ihre Leichtbauweise verursachen sie weniger Schienenverschleiß. Dies führt langfristig zu Einsparungen bei der Instandhaltung des Schienennetzes.

Im Bild (v.l.n.r.): Stephen Hammond, Britischer Verkehrsminister; Steve Scrimshaw, CEO Siemens Rail Systems UK.

1:1-Modell der Desiro-City-Züge für London enthüllt

Der Britische Verkehrsminister Stephen Hammond enthüllte gestern das 1:1-Modell der neuen Desiro-City-Züge für die neugebaute Thameslink-Strecke in London.
Die neuen elektrischen Triebzüge der Class 700 bieten den Fahrgästen einen höheren Komfort und größere Flexibilität. Kapazität und Zuverlässigkeit auf einem der verkehrsreichsten Streckenabschnitte Europas werden sich verbessern.
Die Züge, die speziell für die Anforderungen des anspruchsvollen Thameslink-Infrastrukturprogramms ausgelegt sind, ermöglichen häufige Verbindungen mit sehr hohen Kapazitäten. Sie werden zuverlässiger und energieeffizienter fahren als die bereits vorhandenen Fahrzeuge. Durch ihre Leichtbauweise verursachen sie weniger Schienenverschleiß. Dies führt langfristig zu Einsparungen bei der Instandhaltung des Schienennetzes.

1:1-Modell der Desiro-City-Züge für London enthüllt

Der Britische Verkehrsminister Stephen Hammond enthüllte gestern das 1:1-Modell der neuen Desiro-City-Züge für die neugebaute Thameslink-Strecke in London.
Die neuen elektrischen Triebzüge der Class 700 bieten den Fahrgästen einen höheren Komfort und größere Flexibilität. Kapazität und Zuverlässigkeit auf einem der verkehrsreichsten Streckenabschnitte Europas werden sich verbessern.
Die Züge, die speziell für die Anforderungen des anspruchsvollen Thameslink-Infrastrukturprogramms ausgelegt sind, ermöglichen häufige Verbindungen mit sehr hohen Kapazitäten. Sie werden zuverlässiger und energieeffizienter fahren als die bereits vorhandenen Fahrzeuge. Durch ihre Leichtbauweise verursachen sie weniger Schienenverschleiß. Dies führt langfristig zu Einsparungen bei der Instandhaltung des Schienennetzes.

Im Bild (v.l.n.r.): Andy Pitt, Vorstandsvorsitzender Cross London Trains; Stephen Hammond, Britischer Verkehrsminister; Steve Scrimshaw, CEO Siemens Rail Systems UK.

1:1-Modell der Desiro-City-Züge für London enthüllt

Der Britische Verkehrsminister Stephen Hammond enthüllte gestern das 1:1-Modell der neuen Desiro-City-Züge für die neugebaute Thameslink-Strecke in London.
Die neuen elektrischen Triebzüge der Class 700 bieten den Fahrgästen einen höheren Komfort und größere Flexibilität. Kapazität und Zuverlässigkeit auf einem der verkehrsreichsten Streckenabschnitte Europas werden sich verbessern.
Die Züge, die speziell für die Anforderungen des anspruchsvollen Thameslink-Infrastrukturprogramms ausgelegt sind, ermöglichen häufige Verbindungen mit sehr hohen Kapazitäten. Sie werden zuverlässiger und energieeffizienter fahren als die bereits vorhandenen Fahrzeuge. Durch ihre Leichtbauweise verursachen sie weniger Schienenverschleiß. Dies führt langfristig zu Einsparungen bei der Instandhaltung des Schienennetzes.

Im Bild (v.l.n.r.): Steve Scrimshaw, CEO Siemens Rail Systems UK; Stephen Hammond, Britischer Verkehrsminister.

Siemens liefert Züge für rund 1,8 Mrd. Euro für neugebaute Thameslink-Strecke durch London

Siemens wird insgesamt 1.140 Regionalzugwagen für 1,6 Mrd. Pfund (rund 1,8 Mrd. Euro) in die britische Hauptstadt liefern. Zusätzlich übernimmt Siemens langfristig auch die Instandhaltung der Züge und baut dafür zwei neue Depots auf. Dies ist der größte Auftrag, den Siemens jemals in Großbritannien gewonnen hat und einer der größten Aufträge für die Bahnsparte von Siemens. Gebaut werden die Fahrzeuge ab 2014 im Siemens-Werk in Krefeld. Die ersten Züge sollen ab 2016 in den Betrieb auf die Strecke gehen.
Die neugebaute Thameslink-Strecke durchquert London in Nord-Süd-Richtung und verbindet Bedford im Nordosten der Hauptstadt mit Brighton an der Südküste. Das Projekt gilt als eines der größten Bahninfrastrukturprojekte in England.

Siemens liefert Züge für rund 1,8 Mrd. Euro für neugebaute Thameslink-Strecke durch London

Siemens wird insgesamt 1.140 Regionalzugwagen für 1,6 Mrd. Pfund (rund 1,8 Mrd. Euro) in die britische Hauptstadt liefern. Zusätzlich übernimmt Siemens langfristig auch die Instandhaltung der Züge und baut dafür zwei neue Depots auf. Dies ist der größte Auftrag, den Siemens jemals in Großbritannien gewonnen hat und einer der größten Aufträge für die Bahnsparte von Siemens. Gebaut werden die Fahrzeuge ab 2014 im Siemens-Werk in Krefeld. Die ersten Züge sollen ab 2016 in den Betrieb auf die Strecke gehen.
Die neugebaute Thameslink-Strecke durchquert London in Nord-Süd-Richtung und verbindet Bedford im Nordosten der Hauptstadt mit Brighton an der Südküste. Das Projekt gilt als eines der größten Bahninfrastrukturprojekte in England.

Videos

Erster Zug von Siemens für Thameslink - Footage

Am 31. Juli 2015 ist der erste von Siemens gebaute Desiro City in Großbritannien im neuen Depot Three Bridges in West Sussex angekommen. Siemens startet nun zusammen mit dem Betreiber Govia Thameslink Railway (GTR) ein umfangreiches Testprogramm, bevor der Zug ab Frühjahr 2016 auf den Thameslink-Strecken zwischen Bedford und Brighton und später dann auf Strecken von und nach Cambridge und Peterborough sowie auch zu anderen Zielbahnhöfen in Kent und Sussex unterwegs sein wird.

Weitere Informationen

Kontakt

Eva Haupenthal

Siemens Mobility GmbH

+49 (89) 636-24421

Link zu dieser Seite
www.siemens.com/presse/thameslink