Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

MediaService Industries Online

Effizient Planen - Intralogistik-Spezialist automatisiert Planungsprozess mit Softwarelösung von Siemens

Für das Lifecycle-Engineering und das Anlagenmanagement der neuen Behälter- und Kartonfördertechnik Streamline setzt Knapp auf die Software-Lösung Comos von Siemens.

Für das Lifecycle-Engineering und das Anlagenmanagement der neuen Behälter- und Kartonfördertechnik Streamline setzt Knapp auf die Software-Lösung Comos von Siemens.

Die Knapp AG liefert intralogistische Komplettlösungen, automatisierte Lagersysteme und dazu passende Softwarelösungen in die ganze Welt.

Die Knapp AG liefert intralogistische Komplettlösungen, automatisierte Lagersysteme und dazu passende Softwarelösungen in die ganze Welt.

Comos überzeugt durch zahlreiche Vorteile wie die Objektorientierung, umfangreiche Entwicklungsmöglichkeiten und die Durchgängigkeit der Daten.

Comos überzeugt durch zahlreiche Vorteile wie die Objektorientierung, umfangreiche Entwicklungsmöglichkeiten und die Durchgängigkeit der Daten.

Fehlerfrei und im Handumdrehen: Nach Abschluss der elektrischen Planung generiert Comos Stromlaufpläne wie diesen auf Knopfdruck.

Fehlerfrei und im Handumdrehen: Nach Abschluss der elektrischen Planung generiert Comos Stromlaufpläne wie diesen auf Knopfdruck.

Die Knapp AG liefert intralogistische Komplettlösungen, automatisierte Lagersysteme und dazu passende Softwarelösungen in die ganze Welt. Für eine größtmögliche Fehlerfreiheit, Effizienz und Durchgängigkeit ihrer Lagerlogistikprojekte setzt das Unternehmen beim Lifecycle-Engineering und dem Anlagenmanagement auf Software von Siemens. Die Lösung bietet Knapp nicht nur die Chance zu umfangreichen, eigenen Entwicklungen. Das System ermöglicht es der Firma auch, rund 80 Prozent der ansonsten manuell durchgeführten und damit fehleranfälligen Engineering-Tätigkeiten, zu automatisieren. Das spart Zeit und steigert die Qualität des Engineerings.
Moderne Distributionszentren sind Präzisionsanlagen, bei denen ein softwaregesteuertes Transportsystem den zuverlässigen Warenfluss sichert. Rund um die Uhr. Bei der Einführung der neuen Kartonfördertechnik Streamline ging Knapp hinsichtlich der Planungssysteme neue Wege und setzte erstmals auf die Lifecycle-Engineering- und Anlagenmanagement-Software Comos von Siemens. Der Schritt war notwendig, weil die bisherige Lösung zur Erstellung der elektrotechnischen Planung – eine Kombination aus Software und Microsoft Excel – an ihre Grenzen stieß. "Mit Streamline haben wir AS-Interface als Standard für die Kommunikation der Sensoren und Aktoren etabliert. Allein die damit einhergehende Vervielfachung der I/O-Punkte wäre mit unserer bisherigen, jahrelang funktionierenden Vorgehensweise nicht zu bewältigen gewesen", erinnert sich Dietmar Arnold, Gruppenleiter für den Bereich Engineering-Systeme bei Knapp. "Jede Änderung im Engineering bedeutete, dass wir in zehn bis 15 Tabellen an ganz unterschiedlichen Stellen dieselben Werte per Hand ändern mussten. Mit der Menge an zusätzlichen I/O-Punkten wäre das unfassbar arbeitsintensiv geworden." Die Entscheidung zugunsten von Comos fiel daher auch schnell. "Die Objektorientierung, umfangreiche Entwicklungsmöglichkeiten, Datendurchgängigkeit und die Automatisierung von Aufgaben waren und sind für uns die entscheidenden Vorteile von Comos", fasst Arnold zusammen.
Engineering weitgehend automatisieren
Die Planung läuft immer nach dem gleichen Schema: "Je nach Gewerk gibt es unterschiedliche führende Werkzeuge. Den Anfang macht unser CAD (Computer Aided Design)-System für die mechanische Planung. EDM (Knapp-eigenes, zentrales Engineering Data Management, Anm. d. Red.) sammelt und verwaltet diese Daten und gibt sie an Comos, das führende System der elektrischen Planung weiter", erklärt Ulrich Lanz, Head of Engineering Systems and Master Data, das Vorgehen. Anschließend werden die mechanischen Komponenten von Comos automatisch und maßstabsgetreu in einem Layout angelegt. Darin wird dann der elektrische Teil des Engineerings erstellt. Ist die elektrische Planung abgeschlossen, generiert Comos automatisch sämtliche Stromlaufpläne und weitere Dokumente, die am Ende der Bedienung und Beobachtung der Logistiklösung dienen. Die Erstellung dieser Dokumente dauert mit Comos Minuten statt früher Wochen. In Summe kann Knapp mit Comos rund 80 Prozent der ansonsten manuell durchgeführten und damit fehleranfälligen Engineering-Tätigkeiten automatisieren.
Comos überzeugt mit vielen Vorzügen
"Wir haben bei Knapp in Bezug auf das Engineering eine Systemlandschaft geschaffen, in der Mechanik und Elektrik auf eine gemeinsame Datenbasis zugreifen und aufeinander aufsetzen. Comos spielt hier eine zentrale Rolle und hilft uns dabei, den Automatisierungsgrad im Engineering erheblich zu steigern. Dabei sind die Usability und die Performance, vor allem auch im standortübergreifenden Arbeiten, für uns ganz wesentlich", resümiert Jörg Bergmann, Director Engineering & Manufacturing.

 

MediaService-Applikationsbeiträge können auf bereits veröffentlichten Siemens-Fachartikeln basieren.

Links

Kontakt

Ursula Lang

Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nürnberg

+49 (911) 895-7947