Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

MediaService Digital Industries Nachrichtenredaktion

Wenn’s einfach funktioniert –  Siemens-Automatisierung in Betonanlage sichert leichte Integration von Drittsystemen 

In einer kanadischen Betonanlage kommt Automatisierungs- und Wägetechnik von Siemens zum Einsatz, die auch die Integration von Dritt-Systemen problemlos möglich macht. 

Bei der Lagerung der einzelnen Zutaten, aus denen Beton gemischt wird, kann es vorkommen, dass die Materialien Wasser aus der Luft aufnehmen oder umgekehrt trocknen. Dieser Umstand hat erheblichen Einfluss auf das Gewicht. Das bedeutet, dass beim Verwiegen der Zutaten zum einen der Wasseranteil der Materialien bekannt sein und dieser dann zur Berücksichtigung an die Wägeelektronik weitergegeben werden muss. In einer neuen Betonanlage in Kanada kommen hierzu Mikrowellen-Sensoren zur Feuchtigkeitsmessung sowie Siwarex WP231 Wägemodule von Siemens zum Einsatz. Eine Simatic S7-1200 SPS (Speicherprogrammierbare Steuerung) regelt ergänzend zum Wägemodul die je nach Wasseranteil im Material notwendige Wasserzugabe beim Mischen der Zutaten und steuert die gesamte Automatisierung. 

SIWAREX WP231

Alles funktioniert – ganz einfach 

Die Siemens-Lösung umfasst neben den Siwarex- und Simatic-Komponenten auch das Engineering-Framework TIA (Totally Integrated Automation) Portal für eine einfache Projektierung der Anlage. Der Vorteil der Siemens-Lösung besteht unter anderem darin, dass auch Komponenten von Drittanbietern, wie in diesem Fall beispielsweise die komplette Instrumentierung, problemlos in ein System integriert werden können. Außerdem bildet das System den gesamten Wägeprozess digital ab, was ein hohes Maß an Transparenz und Nachverfolgbarkeit ermöglicht, die Qualitätssicherung erleichtert sowie die Anlageneffizienz deutlich steigert. Mit Siwarex stehen den Mitarbeitern im Kontrollraum oder an lokalen HMIs (Human Machine Interfaces) alle notwendigen Informationen rund um den Wägeprozess zur Verfügung. Gleiches gilt für Diagnose- und Störmeldungen, die schnell erkannt und behoben werden können. Gleichzeitig sind manuelle Kalibrierungen nicht notwendig, was das Handling erleichtert und die Genauigkeit steigert. Zusätzlich verfügt Siwarex sowohl über analoge als auch digitale Ein- und Ausgänge für verschiedene Aufgaben. 
MediaService-Applikationsbeiträge können auf bereits veröffentlichten Siemens-Fachartikeln basieren.

Kontakt

Ursula Lang

Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nuremberg
Germany

+49 (911) 895-7947