Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

MediaService Digital Industries Nachrichtenredaktion

Weltweit konkurrenzfähig – Maschinenhersteller setzt bei Neuentwicklung für Pressen auf Motion Control von Siemens

Präzision, Geschwindigkeit und Wirkungsgrad der Maschinen stehen für Sankyo im Vordergrund jeder Entwicklung.  Bei der Entwicklung neuer servogetriebener Bandzuführungen und Indexierer für Pressen setzt das Unternehmen auf Motion Control-Lösungen von Siemens.  Durch die Siemens-Technologie verbindet Sankyo zwei anspruchsvolle, technische Systeme, einen Feeder und einen Indexierer.  Die zukunftssichere Automatisierung verbessert die Produktivität und ermöglicht es Sankyo, sich auf dem internationalen Markt zu behaupten und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Durch die neuen servogetriebenen Bandzuführungen und in die Presse integrierte Indexierer kann der Motorkern während der Stapelung schräg angeordnet werden, wobei; der Drehwinkel vom Bediener frei wählbar ist. Ein spezielles Vibrationsdämpfungssystem steigert die Betriebssicherheit. Die Herausforderung bei dieser neuen Lösung bestand darin, dass im Pressenbereich die Motoren nicht mit Wasser, sondern Druckluft gekühlt werden. Um nun das System nicht komplizierter als nötig zu machen und gleichzeitig geltende internationale Normen einzuhalten, wandte sich Sankyo für die Bewegungsführung an Siemens. Der global aufgestellte Konzern erfüllte alle grundlegenden Erwartungen des japanischen Maschinenbauers. Zum einen lässt sich mit dem Direktantriebsmotoren von Siemens der hochgradig dynamische Betrieb mit den Kurvenscheiben, der Kerntechnologie von Sankyo, realisieren. Zum anderen profitiert Sankyo bei Siemens von den Vorteilen eines weltweiten Servicenetzwerks und einem Portfolio, das alle Komponenten für die Feeder (Maschine zum Be- und Entladen einzelner Pressen) und Indexierer benötigten elektrischen Bauteile beinhaltet. Außerdem unterstützt das System mehrere Betriebssprachen. 

Durchgängige Lösung

Die Siemens-Lösung basiert auf einem Direktantriebssystem aus Simotics T-1FW6 Hochleistungs-Torquemotoren für den Hauptantrieb und Simotics S-1FK7 Servomotoren für den Hilfsantrieb der Zwischenlüftung. Sinamics S120 Umrichter komplettieren den Antrieb. Für die Steuerung kommt das Motion Control-System Simotion D zum Einsatz, das über ein Simatic HMI (Human Machine Interface) Comfort Panel TP1500 bedient und die lokale Peripherie Simatic ET 200SP ergänzt wird. Die Kommunikation erfolgt über den offenen Industrial-Ethernet-Standard Profinet. 

Großer Projekterfolg und Pläne für die Zukunft

Durch die Siemens-Lösung gelang Sankyo die Integration zweier anspruchsvoller, technischer Systeme – einem Feeder und einem Indexierer. Dabei koordiniert die Siemens-Automatisierungslösung die Bewegungen der beiden Systeme individuell und synchronisiert sie mit der Hauptpresse. Das neue Antriebssystem optimiert die Maschineneigenschaften des Feeders, der mit einer maximalen Taktrate von 1.000 Hub pro Minute und einer Vorschubgeschwindigkeit von bis zu 100 Metern pro Minute zu den schnellsten Servo-Feedern der Welt gehört. Angespornt durch den Erfolg des Projektes plant Sankyo bereits die nächsten Schritte. Gemeinsam mit Siemens möchte das Unternehmen eine servoangetriebene Zuführeinheit für Pressen mit noch höherer Leistung entwickeln. Auch hier wird der Antrieb auf Simotics-Motoren und einer Simotion-Bewegungsführung basieren. Das Ziel: noch kürzere Taktzeiten für die Materialverarbeitung. 
Motion Control System Simotion an einer Reihung von Sinamics S120 Antrieben.
Motion Control System Simotion an einer Reihung von Sinamics S120 Antrieben.
Die Siemens-Lösung basiert auf einem Direktantriebssystem aus Simotics T-1FW6 Hochleistungs-Torquemotoren für den Hauptantrieb und Simotics S-1FK7 Servomotoren für den Hilfsantrieb der Zwischenlüftung.
Die Siemens-Lösung basiert auf einem Direktantriebssystem aus Simotics T-1FW6 Hochleistungs-Torquemotoren für den Hauptantrieb und Simotics S-1FK7 Servomotoren für den Hilfsantrieb der Zwischenlüftung.
Die Steuerung der Automatisierung übernimmt eine Simotion D-Bewegungsführung, die über ein Simatic HMI Comfort Panel gesteuert wird.
Die Steuerung der Automatisierung übernimmt eine Simotion D-Bewegungsführung, die über ein Simatic HMI Comfort Panel gesteuert wird.
MediaService-Applikationsbeiträge können auf bereits veröffentlichten Siemens-Fachartikeln basieren.

Kontakt

Ursula Lang

Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nürnberg

+49 (911) 895-7947