Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

MediaService Digital Industries Nachrichtenredaktion

Und es hat „Klick“ gemacht – Systemhersteller für Gartenpflege setzt für transparentes Energiemanagement auf Siemens

Gardena gehört zu den europaweit führenden Herstellern hochwertiger Gartengeräte und exportiert seine Produkte in über 80 Länder.

So ziemlich jeder, der einen Garten oder Balkon hat, hatte bereits das ein oder andere Produkt von Gardena in den Händen. Am bekanntesten ist sicher das einfache Klick-System, mit dem sich das Anschlussgerät ganz einfach auf den Wasserschlauch und -hahn aufstecken lässt. Mit einem „Klick“ ist das System einsatzbereit. Die 1968 eingeführte und seitdem immer wieder verbesserte Lösung ist nicht die einzige Innovation aus dem Hause Gardena. Auch in Sachen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und schonendem Umgang mit Ressourcen ist Gardena Vordenker Einer der Gründe dafür ist das hochmoderne Energiemanagement, das auf dem zertifizierten Energiemanagementsystem Simatic Energy Manager Pro von Siemens basiert. 

Umfangreiches Energiemanagement leicht gemacht

„In unserer Produktion haben wir zahlreiche Spritzgussmaschinen, die in unterschiedlichen Betriebszuständen arbeiten. Diese Maschinen werden elektrisch beheizt. Daneben gibt es zwei Kühlwassersysteme bestehend aus mehreren miteinander vernetzten Kühlanlagen“, erklärt Jürgen Röck, stellvertretender Leiter der Gebäude- und Anlageninstandhaltung bei Gardena. Erste Analysen mit der Energiemanagement-Software Simatic Powerrate zeigten, dass es zahlreiche Möglichkeiten zur weiteren Optimierung gab, weshalb sich Gardena entschied, das bisherige System durch ein noch umfangreicheres Energiemanagement zu ergänzen. Wichtig war dem Unternehmen, dass das neue System skalierbar und leicht integrierbar ist sowie die Verbrauchsdaten schnell und flexibel bereitstellen kann. Die Siemens-Lösung bestehend aus dem Energiemanagementsystem Simatic Energy Manager, der Prozessvisualisierungssoftware Simatic WinCC Professional und Simatic Energy Suite für Energietransparenz erfüllt diese Anforderungen und ließ sich zudem problemlos in den laufenden Prozess integrieren. 

Sicheres Datenmanagement und einfacher Zugriff

Die Verbräuche werden über insgesamt vier Simatic S7-1500 erfasst, die als Kopfsteuerung die Daten einer Simatic ET 200 SP AI Energy Meter sammeln und an die Software WinCC Runtime Professional zur Auswertung und Darstellung weiterleiten. Jede Steuerung kann bis zu 50 Maschinen verwalten. Projektiert wird das Energiemanagement im Engineering-Framework TIA (Totally Integrated Automation) Portal, über das sich neue Messstellen einfach mittels standardisierten Prozesses einbinden lassen. „Wir erfassen aktuell den Verbrauch an Wärme und elektrischer Energie. Diese Daten können wir an unser Controlling vor Ort jederzeit aktuell als Dashboard zur Verfügung stellen – völlig automatisch, ohne, dass wir dazu Zählerstände ablesen müssen. Das spart uns viel Aufwand“, freut sich Röck. „Die Daten werden in einer einheitlichen Datenbank abgelegt und gesichert, sodass wir sie jederzeit für Analysen nutzen können. Und nicht zuletzt haben wir die Möglichkeit, einfach über einen Web Client auf das System zu zugreifen – auch von unterwegs.“ 

Konsequente Weiterentwicklung

Da die Vorteile der Siemens-Technik auf der Hand liegen, wundert es nicht, dass man bei Gardena bereits die nächsten Schritte plant. „Ziel ist es, auch den Gasverbrauch in unserem Blockheizkraftwerk und für die Gasheizung in das System zu integrieren, sodass wir auch unsere eigene Energieerzeugung für Effizienz- und Kostenbetrachtungen nutzen können. Das gleiche gilt für den Wasserverbrauch“,sagt Röck. 
Bei der Herstellung legt das Unternehmen großen Wert auf Nachhaltigkeit und Ressourcen-Effizienz und setzt dazu auf umfangreiches Energiemanagement mittels Simatic Energy Manager von Siemens.
Künftig sollen auch Gas- und Wasserverbräuche in das Siemens-Energiemanagement-System integriert werden.
Die Daten der Simatic ET 200 Energy Meter werden von Simatic S7-1500 Steuerungen erfasst. Der Simatic Energy Manager zeigt die aktuellen Verbrauchsdaten in übersichtlichen Dashboards an.
Die Komponenten der Produkte wie für das bekannte Klick-System für den Wasseranschluss werden in Spritzgussmaschinen geformt und anschließend weiterverarbeitet.
MediaService-Applikationsbeiträge können auf bereits veröffentlichten Siemens-Fachartikeln basieren.

Kontakt

Ursula Lang

Digital Industries

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nürnberg
Deutschland

+49 (911) 895-7947