Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

MediaService Digital Industries Nachrichtenredaktion

Think big - Größtes Rohrfertigungswerk der Welt mit Automatisierung von Siemens realisiert

Tenaris ist ein weltweit führender Hersteller von Stahlrohren und realisiert in den USA mit Lösungen aus dem Siemens-Automatisierungsportfolio das größte und am umfangreichsten automatisierte Rohrfertigungswerk der Welt.

Zu den technischen Highlights, die im neuen Werk in Texas umgesetzt wurde, zählt die Tatsache, dass Tenaris hier das größte Mengengerüst der Welt im Siemens-Engineering-Framework TIA (Totally Integrated Automation) Portal realisiert. Dieses Mengengerüst umfasst 124 Programmierbare Logik-Controller (Programmable Logic Controller, PLC), 4.042 Antriebe, 1.620 Netzwerkknoten, 4.000 HMI (Human Machine Interfaces) und 5.000 I/O (Input/Output, Eingabe und Ausgabe). Gleichzeitig muss die Sicherheit des Anlagenpersonals zu jeder Zeit gewährleistet sein, was ein umfangreiches Safety-Konzept verlangt. Dazu nutzt Tenaris die fehlersichere Steuerung Simatic S7-1500F mit integrierten Safety-Funktionen. Durch die bereits enthaltenen Funktionen spart Tenaris nicht nur die Kosten für separate Sicherheitssteuerungen, sondern auch rund 20 Prozent der Inbetriebnahme-Zeit. Die Steuerung wird ergänzt durch dezentral ePeripherie-Modul eSimatic ET200 und benutzerfreundliche Simatic HMI- und Mobile-HMI-Panels. Die Kommunikation erfolgt über ein weiträumiges Profinet(offener Industrial-Ethernet-Standard)-Netzwerk mit Komponenten aus dem Scalance-, Profisafe- und Profienergy-Portfolio von Siemens. Durch die effiziente Netzwerkkommunikation und die Risikominderung bis zur Safety-Integrated-Stufe 3 erfüllt die Anlage alle Anforderungen des strengen Qualitätsmanagements.

Simulation und virtuelle Inbetriebnahme sparen Zeit

Neben den Sicherheitsaspekten steht auch die Effizienz im Fokus der Anlagenbauer. Hier geht es um maximale Asset-Nutzung, einen hohen Produktionsausstoß und eine bestmögliche Produktionstransparenz. Dafür nutzte Tenaris Simulations-Tools wie Simit, um in einer virtuellen Inbetriebnahme die Anlage vorab auf „Herz und Nieren“ zu prüfen. „Mit Siemens und TIA Portal konnten wir ein 3D-Modell der Anlage bauen und per Simulation testen. Somit konnten wir bei der Inbetriebnahme erheblich Zeit gewinnen (30 Prozent, Anm. d. R.) und damit termingerecht eröffnen“, erinnert sich Pablo Fushimi, Project Senior Director bei Tenaris.
MediaService-Applikationsbeiträge können auf bereits veröffentlichten Siemens-Fachartikeln basieren.

Kontakt

Ursula Lang

Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nürnberg

+49 (911) 895-7947