Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

MediaService Industries Online

Schnell verpackt - Verpackungsmaschinen-Hersteller setzt für reine unternehmenseigene Entwicklung auf Siemens

Für die erste Realisierung einer kontinuierlichen vertikalen Schlauchbeutelmaschine zum Verpacken von Pellets setzt die Firma VAI S.r.l (VAL) auf Antriebs- und Automatisierungs-Lösungen von Siemens. Durchgängige Lösung von Siemens.

Für die erste Realisierung einer kontinuierlichen vertikalen Schlauchbeutelmaschine zum Verpacken von Pellets setzt die Firma VAI S.r.l (VAL) auf Antriebs- und Automatisierungs-Lösungen von Siemens. Durchgängige Lösung von Siemens.

Die Basis bilden Sinamics V90-PN Servoantriebssysteme mit drei AC (Alternating Current) 380 bis 480 Volt und einer Leistung von 1,5 bis 5,0 Kilowatt. Die Steuerung der Logik und Achssynchronisation übernimmt eine Simatic S7-1500 Technologie-CPU (Central Processing Unit) mit integrierten Motion Control Funktionalitäten.

Die Basis bilden Sinamics V90-PN Servoantriebssysteme mit drei AC (Alternating Current) 380 bis 480 Volt und einer Leistung von 1,5 bis 5,0 Kilowatt. Die Steuerung der Logik und Achssynchronisation übernimmt eine Simatic S7-1500 Technologie-CPU (Central Processing Unit) mit integrierten Motion Control Funktionalitäten.

Die Firma VAI S.r.l. (VAI) stellt Verpackungsmaschinen her. Für die Realisierung einer kontinuierlichen vertikalen Schlauchbeutelmaschine zum Verpacken von Pellets setzt das Unternehmen auf Antriebs- und Automatisierungs-Lösungen von Siemens. Damit konnte VAI unter anderem die Produkteinführungszeit (Time-to-Market) um 50 Prozent reduzieren, Diagnose und Wartung vereinfachen sowie die Entwicklungszeit verkürzen.
Das Ziel von VAI war es, erstmals eine Maschine komplett im eigenen Haus zu realisieren und nicht, wie bisher, teilweise ausgelagert. Eine der Herausforderungen bestand darin, mit der neuen Maschine 26 Verpackungen pro Minute zu erreichen mit einer Endgeschwindigkeit von 17 Metern pro Minute. Siemens unterstütze VAI schon im Vorfeld der Realisierung während der Konfigurations- und Software-Entwurfsphase. Im Fokus standen Anwendungen zu fliegenden Scheren.
Durchgängige Lösung
Die Basis bilden Sinamics V90-PN Servoantriebssysteme mit drei AC (Alternating Current) 380 bis 480 Volt und einer Leistung von 1,5 bis 5,0 Kilowatt und G120C Umrichter. Hinzu kommen die dezentralen Peripherien ET 200SP und ET 200MP. Die Steuerung der Logik und Achssynchronisation übernimmt die Simatic S7-1500 Technologie-CPU (Central Processing Unit) mit integrierten Motion Control Funktionalitäten. Das Engineering erfolgt im TIA Portal V14 (Totally Integrated Automation Portal) samt integriertem Startdrive V14. Zur Parametrierung der V90-PN Servoantriebe und für die erweiterte Antriebsdiagnose nutzt VAI das Inbetriebnahmetool Sinamics V-Assistent. Die Kommunikation zwischen allen Komponenten erfolgt über Profinet.
Schnelle Marktreife und Produktionsgeschwindigkeit
Durch die durchgängige Siemens-Konfiguration profitiert VAI von einer vollständigen Integration aller Geräte in einem Engineering-Framework (TIA Portal), der einfachen und intuitiven Programmierung seiner Maschinen Inhouse, 50 Prozent kürzerer Time-to-Market und der gewünschten Produktionsgeschwindigkeit von 17 Metern pro Minute bei mehr als 26 Verpackungen pro Minute.

 

MediaService-Applikationsbeiträge können auf bereits veröffentlichten Siemens-Fachartikeln basieren.

Kontakt

Ursula Lang

Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nürnberg

+49 (911) 895-7947