Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

MediaService Digital Industries Nachrichtenredaktion

Optimierte Einbindung von Profibus – Neuer Netzübergang zur Realisierung hochverfügbarer Profinet-Infrastrukturen

Mit dem Netzübergang IE/PB Link HA, der optimiert ist für den Einsatz in der Prozessindustrie, können hochredundante Infrastrukturen auf Basis des offenen Industrial-Ethernet-Standards Profinet realisiert werden.

Das IE/PB Link HA ermöglicht den Anschluss von Profibus (Standard für die Feldbus-Kommunikation)-Feldgeräten an eine redundante Steuerung (AS) wie die Central Processing Unit CPU 410-5H. Die CPU als Profinet IO-Controller behandelt die angeschlossenen Profibus DP(Decentralized Prepherals)-Slaves wie Feldgeräte mit Profinet-Schnittstelle. IE/PB Link HA ist folglich deren Stellvertreter (Proxy). Durch Einsatz des IE/PB Link HA als Profinet S2-Device inklusive Configuration im Run (H-CiR) können Profibus DP-Slaves an eine Simatic-Steuerung S7-400H angeschlossen werden – sowohl über einem MRP Ring als auch über redundante Profinet-Infrastrukturen (R1). 

Hohe Flexibilität

Für den Anschluss des IE/PB Link HA an das Profinet-Netzwerk mit Linien oder Ringstrukturen ist ein Real-Time-Switch mit zwei RJ45 Ports mit Unterstützung des Redundanzprotokolls (MRP-Client) bereits integriert. Für den Betrieb an einer redundanten AS (CPU 410-5H) mit Profinet R1 Redundanz wird das IE/PB Link HA hinter einen sogenannten Y-Switch (Scalance XF204-2BA DNA) betrieben. Die Verwendung der optional einsetzbaren BusAdapter anstelle der integrierten Schnittstellen-Ports ermöglicht ein hohes Maß an Flexibilität bei der Auswahl der Profinet-Busphysik (Kupferleitungen, Lichtwellenleiter oder VD(Variable Distance)-Technologie).

Zuverlässiger Betrieb  

Durch Unterstützung der Funktion Configuration in Run (H-CiR) sind Konfigurationsänderungen von Profibus-Geräten auch im laufenden Betrieb möglich. Mittels S7-Routing und Datensatz-Routing werden außerdem das Engineering von zentraler Stelle sowie die Parametrierung und Diagnose von Feldgeräten über Simatic PDM (Process Device Manager) beispielsweise für Remote Maintenance unterstützt. Zusätzlich ist das IE/PB Link HA durch Conformal Coating (dünner Polymerfilm, der sich an die Konturen einer Leiterplatte anpasst, um die Bauteile der Leiterplatte zu schützen) zur Einhaltung der Namur NE21 Empfehlungen für einen zuverlässiger Betrieb auch unter rauen Umgebungsbedingungen von -40 bis +70 Grad Celsius optimiert.
Mittels IE/PB Link HA können existierende Profibus-Segmente in Anlagen, die mit dem Prozessleitsystem Simatic PCS 7 ausgestattet sind, mit redundanten Netzwerken eingebunden werden. Das ermöglicht den schrittweisen Einsatz von modernen Profinet-Netzwerken in prozesstechnischen Anlagen.
MediaService-Applikationsbeiträge können auf bereits veröffentlichten Siemens-Fachartikeln basieren.

Kontakt

Ursula Lang

Digital Industries

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nürnberg
Deutschland

+49 (152) 22915052