Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

MediaService Industries Online

Funktionserweiterungen für WinCC - Die neue Version V7.5 des Scada-Systems WinCC schafft Anlagentransparenz über alle Ebenen

Siemens stellt mit der Version V7.5 zahlreiche Funktionserweiterungen für das Scada-System WinCC (Supervisory Control and Data Acquisition) zur Verfügung.

Siemens stellt mit der Version V7.5 zahlreiche Funktionserweiterungen für das Scada-System WinCC (Supervisory Control and Data Acquisition) zur Verfügung.

Der Fokus dabei liegt auf einer weiteren Steigerung der System-Offenheit und der einfacheren Projektierung einer homogenen, zeitgemäßen grafischen Benutzeroberfläche.

Der Fokus dabei liegt auf einer weiteren Steigerung der System-Offenheit und der einfacheren Projektierung einer homogenen, zeitgemäßen grafischen Benutzeroberfläche.

Siemens stellt mit der Version V7.5 zahlreiche Funktionserweiterungen für das Scada-System WinCC (Supervisory Control and Data Acquisition) zur Verfügung. Der Fokus liegt dabei auf einer weiteren Steigerung der System-Offenheit durch Erweiterung der Schnittstellenvielfalt und die Möglichkeit einer Cloud-Anbindung. Auch erleichtert die neue Version die Projektierung einer homogenen, zeitgemäßen grafischen Benutzeroberfläche durch Einsatz von dynamisierten SVG-Grafiken. Mit Version V7.5 ist WinCC noch einfacher zu projektieren und ist dabei flexibler und sicherer zugleich.
Mit einer der neuen Funktionalitäten können strukturierte Datentypen direkt vom TIA -Portal (Totally Integrated Automation Portal) in WinCC importiert und mit Bildbausteinen (Faceplates) zwecks Darstellung auf der Runtime-Oberfläche verschaltet werden. Auch können dynamische Eigenschaften und Texte künftig besser ohne Programmeiraufwand konfiguriert werden. Durch die Verwendung des OPC UA Standards (OPC Unified Architecture) - lassen sich Alarme aus 3rd-Party-Steuerungen flexibel in Scada-Anwendungen integrieren, was eine zentrale Alarmübersicht und -protokollierung ermöglicht. Die von den 3rd-Party-Steuerungen (Steuerungen von Dritten) erzeugten Alarme werden dabei direkt im WinCC Alarm-Management System abgebildet und stehen somit im Alarm Control zur Verfügung.
Kommunikation mit der Cloud und Vier-Augen-Prinzip
Das standardisierte MQTT -Client-Server-Protokoll (Message Queuing Telemetry Transport) ermöglicht die integrierte Kommunikation mit der Cloud, was WinCC zum Standard-Gateway für Smart Data bei Cloud-Lösungen macht. Mit der Option WinCC Audit wird durch elektronische Signatur nach dem Vier-Augen-Prinzip das Verändern wichtiger Prozesswerte verhindert, beziehungsweise zwecks Rückverfolgung nachvollziehbar in ein Audit-Trail geschrieben, was eine weit verbreitete Anforderung in den Sparten Food & Beverage sowie Pharma ist. WinCC Audit dient der Überwachung von Bediener-Aktivitäten im Runtime-Betrieb wie auch zur Aufzeichnung von Projektänderungen während der Engineering-Phase. Weitere neue Features der Version V7.5 sind unter anderem ein neuer Variablensimulator, neue Designvorlagen, die Implementierung von Variablen zur Echtzeitüberwachung der Archivierung und Kommunikationskanälen sowie die Erweiterung des ConfigStudios mit Menü- und Toolbar-Editor. Mit dem Simatic WinCC Configuration Studio lassen sich Massendaten in WinCC (Tags, Alarmen, Texten, Bedienberechtigungen und User Archiven) wie in MS Excel effizient projektieren.

 

MediaService-Applikationsbeiträge können auf bereits veröffentlichten Siemens-Fachartikeln basieren.

Kontakt

Ursula Lang

Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nürnberg

+49 (911) 895-7947