Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

MediaService Digital Industries Nachrichtenredaktion

Datennutzung leicht gemacht – Anlagenbauer setzt zur Stromversorgung und Datensammlung auf Technik von Siemens 

Die Firma Scott Automation nv gehört zu den weltweit führenden Herstellern von qualitativ hochwertigen Automatisierungs-Systemen mit Fokus auf Palletier-Anlagen. 

Die Entwicklung und der Bau von Palletierern sind das Spezialgebiet der belgischen Firma Scott. Entsprechend selbstbewusst und gleichzeitig ambitioniert ging man an die Neuentwicklung PAL 4.0 heran: „Wir sind einer der wenigen Original Equipment Manufacturer, Originalausrüstungshersteller OEMs) weltweit, der zuverlässige, extrem sichere und multilinien-taugliche Palletier-Lösungen anbietet“, erklärt Mathieu Vandevelde, Automation Engineer Manager bei Scott. „Mit PAL 4.0 wollten wir die Grenzen hinsichtlich Flexibilität und Verfügbarkeit weiter verschieben.“ Dazu wollte man bei Scott die von sämtlichen Maschinenteilen produzierten Daten noch stärker nutzen. „Maschinenteile können wertvolle Daten liefern. Wir waren zuversichtlich, dass wir durch die Visualisierung der Daten und deren Übermittlung an das Lagermanagement-System hilfreiche Einblicke bezüglich der Anlagenleistung erhalten würden“, so Vandevelde. Schnell war klar, dass vor allem die Energieversorgung besonders wichtige Daten liefern könnte, weshalb Scott sich für den Einsatz der Netzgeräte Sitop PSU8600 von Siemens entschied. 

Gut aufgestellt für die digitale Transformation

Sitop liefert über Profinet, den offenen Industrial-Ethernet-Standard, umfassende Diagnosedaten und Betriebsinformationen ganz unterschiedlicher Quellen – für Scott zwei der wichtigsten Funktionen der Siemens-Technik. Zudem ist das Energieversorgungs-System das einzige seiner Art, das vollkommen in die digitale Automatisierungswelt integriert ist und Scott damit unterstützt, die eigenen Anlagen Industrie 4.0-fähig zu machen. Zudem ist Sitop PSU8600 komplett in das Engineering-Framework TIA (Totally Integrated Automation) Portal eingebunden. Damit sind die Daten auf einer zentralen Plattform gesichert und verfügbar. 

Große Pläne für die Zukunft

Weitere Pluspunkte der Siemens-Technik sind die integrierten Safetyfunktionen sowie die Möglichkeit, das System via Fernzugriff zu programmieren. Neben Sitop PSU8600 kommen bei der PAL 4.0 für die Bedienung auch ein Human Machine Interface (HMI) Panel Simatic HMI TP1200 Comort Pro sowie weitere Bauteile aus dem Siemens-Portfolio zum Einsatz. „Dieses Projekt ist das erste, bei dem wir auch andere Komponenten verwenden. Der Austausch mit dem Team lief hervorragend und wir freuen uns darauf, in Zukunft mehr Siemens-Technologie in unseren Anlagen zu verbauen“, resümiert Vandevelde. 
Über ein HMI-Panel von Siemens ist die einfache Bedienung des neuen Palletierers PAL 4.0 möglich. 
Durch den Einsatz von Sitop PSU8600 profitiert Scott nicht nur von hoher Sicherheit, Flexibilität und Transparenz, sondern auch der einfachen Erfassung und Nutzbarmachung der Anlagendaten.
Integrierte Safetyfunktionen sowie die Einbindung der Lösung in das TIA Portal erleichtern das Handling. 
Durch die Integration des Energieversorgungs-Systems in die digitale Automatisierungswelt ist Scott damit in der Lage, die eigenen Anlagen Industrie 4.0-ready zu machen.
MediaService-Applikationsbeiträge können auf bereits veröffentlichten Siemens-Fachartikeln basieren.

Kontakt

Ursula Lang

Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nürnberg

+49 (911) 895-7947