Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

MediaService Digital Industries Nachrichtenredaktion

Breites Anschlussspektrum und hohe Verfügbarkeit – Neue Firmware V3.1 erweitert Einsatzmöglichkeiten von Simatic-Fernwirkstation

Simatic RTU3031C mit Extension Board Hart/RS485 und Batteriemodulen.

Die RTU3000C bietet verschiedene Varianten für die flexible Anbindung an das Fernwirknetz, zum Beispiel über externe Industrie Router wie Scalance M oder ein integriertes UMTS(Universal Mobile Telecommunications System)-Modem (RTU3030C/3031C). Mit der RTU3031C mit GPS (Global Positioning System, globales Navigationssatellitensystem) sind sogar Anwendungsfälle abgedeckt, die eine Positionsbestimmung erfordern. Die kompakten RTUs sind für niedrigen Energieverbrauch (Low-Power-Betrieb) optimiert und eignen sich für den energieautarken Einsatz in Umgebungen ohne Energieversorgungsnetz. Als Stromversorgung kommen Batterien, ein Akku mit Solarpanel oder ein Netzteil mit DC (Direct Current, Gleichspannung) zwölf bis 24 Volt in Frage. Die Konfiguration erfolgt über Web-basiertes Management.

Simatic RTU3031C with extension board Hart/RS485 and battery modules.

Komfortabler Fernzugriff

Ab der Firmware-Version V3.1 kann für die kompakten Fernwirkeinheiten Simatic-RTU3000C Simatic PDM verwendet werden. PDM (Process Device Manager) ist ein herstellerneutrales Tool zur Projektierung, Konfiguration, Diagnose und Wartung intelligenter Sensorik und Feldgeräte. Diese werden über Modbus RTU oder Hart Multidrop an das optionale Extension Board Hart/ RS485 und damit direkt an die RTU3000C angeschlossen. Das ermöglicht den komfortablen Fernzugriff auf die angeschlossenen Modbus RTU- oder Hart-Sensoren für Remote Maintenance Anwendungen. Die von der Fernwirkstation erfassten Prozessdaten werden mit einem Zeitstempel versehen und über Fernwirkprotokolle wie beispielsweise DNP3, IEC 60870-5-104, Sinaut ST7 oder TeleControl Server Basic an die Leitstelle übertragen. Ein Auslesen via Remote-Verbindung ist natürlich möglich.

Effizientere Verschlüsselung und schnelle Einwahlzeit

Mit der Firmware V3.1 unterstützt die RTU3000C den Anschluss an einen redundanten DNP3-Master. Zudem werden höhere Mengengerüste von Funktionsblöcken und Merker (digital/analog) unterstützt. Darüber hinaus sind effizientere Verschlüsselungsmechanismen. mit „Elliptic Curve Ciphers“ (ECDHE-RSA und ECDHE-ECDSA) für TLS-Verbindungen (Transport Layer Security, Protokoll für eine verschlüsselte Daten-Übertragung-Verbindungen und VPN (Vitual Private Network), schnellere Einwahlzeit im Mobilfunknetz sowie zusätzliche Logging-Funktionen zu nennen.
MediaService-Applikationsbeiträge können auf bereits veröffentlichten Siemens-Fachartikeln basieren.

Kontakt

Ursula Lang

Digital Industries

Gleiwitzer Str. 555
90475 Nürnberg
Deutschland

+49 (911) 895-7947