Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser
Grid stabilization for a sustainable and reliable energy supply
Mit innovativen flexiblen Drehstrom-Übertragungssystemen (engl. Flexible AC Transmission Systems – kurz: FACTS) unterstützt Siemens Energy Kunden weltweit, die Zuverlässigkeit von Wechselstromnetzen zu erhöhen, die Stromqualität zu verbessern und die Übertragungseffizienz zu steigern.

STATCOM-Systeme, zum Beispiel, stabilisieren Schwankungen indem sie je nach Bedarf spannungsstützende Blindleistung aufnehmen oder einspeisen. Rund zwei Drittel der weltweit installierten STATCOM-Systeme mit modularer Multilevel-Stromumrichter-Technologie sind von Siemens Energy. Basierend auf der Technologie herkömmlicher Blindleistungskompensatoren hat Siemens Energy weitere innovative Lösungen wie den Frequency Stabilizer SVC PLUS FS oder den mobilen STATCOM entwickelt, die das Netz stabilisieren und Lücken in Energienetzen weltweit verschließen.

Im September 2020 stellte Siemens Energy seine neueste Technologie zur Netzstabilisierung vor: den Unified Power Flow Controller UPFC PLUS. Dieser hilft Netzbetreiber, das Netz zu stabilisieren, indem er den Lastfluss in Wechselstromnetzen dynamisch steuert. Der UPFC PLUS lässt sich leicht in die vorhandene Infrastruktur integrieren und steigert die Effizienz des heutigen Stromnetzes. Gleichzeitig bietet er die Netzstabilität und -resilienz für die sich ständig ändernde Energielandschaft.

Presseinformationen

Aktuelle Informationen zu flexiblen Drehstrom-Übertragungsystemen

Pressebilder

Netzstabilisierung für eine nachhaltige und zuverlässige Stromversorgung

Als verantwortlicher Höchstspannungs-Netzbetreiber in der Region hat Amprion am 29. September 2020 eine neue Blindleistungs-Kompensationsanlage auf dem Gelände der Umspannanlage Kusenhorst in Haltern am See in Betrieb genommen. Amprion setzt dabei auf eine SVC PLUS-Anlage von Siemens Energy, einen weiterentwickelten STATCOM, mit dem Amprion die Netzspannung flexibel und schnell anpassen und die stabile Stromversorgung für das gesamte Münsterland sicherstellen kann.  
Von links nach rechts: Ludger Meier (Head of Operations and Engineering bei Amprion), Werner Arndt (Bürgermeister der Stadt Marl), Dr. Beatrix Natter (Executive Vice President Transmission bei Siemens Energy) und Dr. Klaus Kleinekorte (Chief Technical Officer von Amprion)

Netzstabilisierung für eine nachhaltige und zuverlässige Stromversorgung

Der UPFC PLUS ist eine Lösung für die dynamische Lastflussregelung, die zur Stabilisierung und Resilienz des Stromnetzes beiträgt. Der UPFC PLUS lässt sich leicht in die vorhandene Infrastruktur integrieren und verbessert maßgeblich die Effizienz des Stromnetzes. 

Blindleistungskompensatoren sorgen für Netzstabilität

Im Umspannwerk Kriftel von Amprion unterstützen hochmoderne Blindleistungskompensatoren die Stromversorgung für den Industriestandort Frankfurt. Amprion setzt nun ein weiteres Mal auf Siemens-Technik: Das einhundertste STATCOM-System der Reihe SVC PLUS wird am bedeutenden Netzknotenpunkt Kusenhorst (Nordrhein-Westfalen) zur Netzstabilisierung zum Einsatz kommen.

Siemens entwickelte den weltweit ersten mobilen STATCOM

Der mobile STATCOM lässt sich an einen beliebigen Ort transportieren, an dem Netzunterstützung benötigt wird, insbesondere bei unerwarteten Stromausfällen durch extremes Wetter oder ungeplante Ereignisse.

Der Frequency Stabilizer SVC PLUS FS stabilisiert das Netz in Millisekunden

Als erster Anbieter weltweit kombiniert Siemens mit dem SVC Plus Frequency Stabilizer (FS) die Fähigkeit zur Blindleistungskompensation mit dem Einsatz sogenannter Superkondensatoren. Dadurch kann der SVC Plus FS die für einen stabilen Netzbetrieb benötigte Blindleistung innerhalb von weniger als 50 Millisekunden einspeisen. Gleichzeitig kann die in den Superkondensatoren gespeicherte elektrische Leistung von bis zu 200 Megawatt ins Netz gebracht werden. Das Ergebnis: Spannung und Frequenz – und damit das Netz – bleiben stabil.

Der Frequency Stabilizer SVC PLUS FS stabilisiert das Netz in Millisekunden

Als erster Anbieter weltweit kombiniert Siemens mit dem SVC Plus Frequency Stabilizer (FS) die Fähigkeit zur Blindleistungskompensation mit dem Einsatz sogenannter Superkondensatoren. Dadurch kann der SVC Plus FS die für einen stabilen Netzbetrieb benötigte Blindleistung innerhalb von weniger als 50 Millisekunden einspeisen. Gleichzeitig kann die in den Superkondensatoren gespeicherte elektrische Leistung von bis zu 200 Megawatt ins Netz gebracht werden. Das Ergebnis: Spannung und Frequenz – und damit das Netz – bleiben stabil.

Siemens liefert innovative Technologie zur Netzstabilisierung an Dominion Energy

Der mobile STATCOM lässt sich an einen beliebigen Ort transportieren, an dem Netzunterstützung benötigt wird, insbesondere bei unerwarteten Stromausfällen durch extremes Wetter oder ungeplante Ereignisse.

Weitere Informationen

Kontakt

Christina Hümmer

Siemens Energy

+49 (9131) 1745722

Link zu dieser Seite
www.siemens.com/presse/grid-stabilization