Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser
Equity Culture
Siemens will unternehmensweit eine lebendige Aktienkultur auf allen Ebenen fördern. Über verschiedene Aktienprogramme, wie das "Share Matching Program", eines der größten Mitarbeiterbeteiligungsprogramme weltweit, können Mitarbeiter auch Teilhaber von Siemens werden. Neu eingeführt wurde außerdem 2015 das sogenannte „Profit Sharing“, um alle Mitarbeiter unterhalb des Senior Managements an der Unternehmensentwicklung teilhaben zu lassen. Der Aktienbesitz ist ein wichtiger Aspekt der Eigentümerkultur von Siemens, die das eigenverantwortliche Handeln jedes Mitarbeiters für das Unternehmen fördern will. Mittlerweile sind rund 80 Prozent der Belegschaft weltweit auch am Unternehmen über Aktien beteiligt.

Eine Mitarbeiterkapitalbeteiligung lohnt sich für beide Seiten - Unternehmen wie Angestellte: Werden Mitarbeiter am Kapital ihres Arbeitgebers beteiligt, partizipieren sie direkt an der Entwicklung des eigenen Unternehmens und erhalten eine Möglichkeit zur Vermögensbildung, beispielsweise für die private Altersvorsorge. Um Mitarbeiterkapitalbeteiligung in Deutschland stärker zu fördern, spricht sich Siemens für eine bessere steuerliche Förderung aus, z.B. im Rahmen des "Berliner Appells".

Infografiken

Lebendige Aktienkultur bei Siemens

Lebendige Aktienkultur bei Siemens

80 Prozent aller Siemens-Mitarbeiter sind nun auch Siemens-Aktionäre. Insgesamt besitzen rund 300.000 der weltweit 377.000 Beschäftigten Anteile am Unternehmen. Siemens hatte sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 rund 200.000 Mitarbeiter-Aktionäre zu haben. Diese Zielgröße wurde bereits jetzt deutlich übertroffen.

Lebendige Aktienkultur bei Siemens

80 Prozent aller Siemens-Mitarbeiter sind nun auch Siemens-Aktionäre. Insgesamt besitzen rund 300.000 der weltweit 377.000 Beschäftigten Anteile am Unternehmen. Siemens hatte sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 rund 200.000 Mitarbeiter-Aktionäre zu haben. Diese Zielgröße wurde bereits jetzt deutlich übertroffen.
Siemens Equity Culture Infographic Teaser

Wie funktioniert das Siemens Profit Sharing Programm

Siemens Equity Culture Infographic Teaser

Wie funktioniert das Share Matching Programm

Weitere Informationen

Pressebilder

"Tag der Teilhabe" 2015 – Beteiligung von Mitarbeitern und Führungskräften an ihrem Unternehmen

Siemens-Vorstandsvorsitzender Joe Kaeser bei einer Podiumsdiskussion über Mitarbeiterbeteiligung in Deutschland auf dem "Tag der Teilhabe" 2015 in Berlin.

Von links nach rechts: Michael H. Kramarsch, Managing Partner hkp/// group; Reiner Hoffmann, Vorsitzender Deutscher Gewerkschaftsbund; Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG; Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

"Tag der Teilhabe" 2015 – Beteiligung von Mitarbeitern und Führungskräften an ihrem Unternehmen

Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, wirbt beim "Tag der Teilhabe" in Berlin für die Beteiligung von Mitarbeitern an ihrem Unternehmen. Aktuell sind 144.000 Mitarbeiter von Siemens zugleich Aktionäre. Bis 2020 sollen es weltweit mehr als 200.000 sein.

"Tag der Teilhabe" 2015 – Beteiligung von Mitarbeitern und Führungskräften an ihrem Unternehmen

Seit dem Start des Mitarbeiter-Aktienprogramms Share Matching Plan im Jahr 2009 hat Siemens über zwei Millionen Matching-Aktien an seine Mitarbeiter ausgegeben. Im Februar 2015 übergab Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender von Siemens, die zweimillionste Matching-Aktie symbolisch an eine Mitarbeiterin in der Türkei.

Kontakt

Konstanze Somborn

Siemens AG

+49 (89) 636 - 36641

Link zu dieser Seite
www.siemens.com/presse/aktienkultur