Please use another Browser

It looks like you are using a browser that is not fully supported. Please note that there might be constraints on site display and usability. For the best experience we suggest that you download the newest version of a supported browser:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Continue with the current browser

Siemens auf der Light + Building 2020

Frankfurt am Main, 08. März bis 13. März 2020

Für mich ist ein Gebäude intelligent, wenn es seine Umgebung versteht

Cedrik Neike, CEO von Siemens Smart Infrastructure

Peter Löffler

„Wenn Mauern sprechen könnten“: Dank des digitalen Zwillings haben Gebäude viel zu sagen

Angesichts der Möglichkeit, einen digitalen Zwilling für ein Gebäude zu erstellen, erhält die Redewendung „Wenn Mauern sprechen könnten“ eine ganz neue Bedeutung. Mit einem digitalen Zwilling lassen sich über den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden hinweg – beispielsweise in Büros, Krankenhäusern, Flughäfen oder Hotels – Kosten senken, Effizienzsteigerungen erzielen, Bauzeitenverkürzen und Verbesserungen bei Leistung und Benutzererlebnis erreichen.
Lesen Sie das Meinungspapier

Die neuen Elektroinstallationsgeräte von Siemens verbinden erstmals Schutz- und Messfunktionen in einer Teilungseinheit.

„Building the future today”: Siemens auf der Light+Building 2020 in Halle 11, Stand B56

Über die Abgangskästen des Schienenverteiler-Systems LData können zusätzliche Serverschränke im Rechenzentrum angeschlossen werden.

Für LData gibt es unterschiedliche Abgangskästen (hier L-förmig). Sie sind besonders kompakt und können entweder unter oder seitlich der Stromschienen platziert werden.

Für LData gibt es unterschiedliche Abgangskästen (hier in kubischer Form). Sie sind besonders kompakt und können entweder unter oder seitlich der Stromschienen platziert werden.

Alle Energiedaten aus der Elektroinstallation lassen sich über das neue Gateway 7KN Powercenter 1000 an Analysetools und digitale Umgebungen anbinden. 
Die neue App, Sentron „powermind“, analysiert die Energiedaten in MindSphere, dem Cloud-basierten, offenen IoT-Betriebssystem von Siemens. 
Die neue Version der Energiemonitoringsoftware Sentron „powermanager“ lässt sich zum ersten Mal direkt in das Gebäudemanagementsystem Desigo CC von Siemens einbinden. 

Weitere Informationen

Cedrik Neike

Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO von Siemens Smart Infrastructure

Kontakt

Heidi Fleissner

Smart Infrastructure

+49 173 7383392

Catharina Bujnoch-Gross

Smart Infrastructure

+41 79 5660778

Link zu dieser Seite
www.siemens.com/presse/lightbuilding-2020